Digitalisierung und Medien / Qualifizierung

Wie kommt die Medienkompetenz in die Kitas? - Neues Projekt fördert Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen.

Bereits Mitte Dezember startet die „Initiative zur Medienkompetenzförderung in nordrhein-westfälischen Kindertageseinrichtungen“. Ziel ist es, ein landesweites Modell zu entwickeln, damit Fachkräfte in Kitas für eine zeitgemäße Medienerziehung und Medienbildung geschult werden können.

Zunächst wird das Weiterbildungskonzept an 12 Kindertageseinrichtungen in NRW erprobt. Schulen ans Netz e. V. wird das Projekt gemeinsam mit Blickwechsel e. V. (www.blickwechsel.org) und der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (www.gmk-net.de) durchführen. Das Projekt hat eine Laufzeit von 18 Monaten.

„Wir freuen uns auf diese Aufgabe. Schulen ans Netz wird sein langjähriges Know-how zur Förderung der Medienkompetenz von Erzieherinnen und Erziehern in das Projekt einbringen“, betont Maria Brosch, Geschäftsführender Vorstand von Schulen ans Netz. „Wir haben bereits mit dem Projekt BIBER die mediale Weiterbildung der Fachkräfte in den Kindergärten unterstützt.“ Der Hintergrund der Initiative zur Medienkompetenzförderung: Studien der LfM unter der Leitung von Prof. Ulrike Six haben zuvor ergeben, dass Fortbildungsangebote und Infomaterialien zur Medienerziehung nicht im gewünschten Umfang von Erzieherinnen und Erziehern genutzt werden und das Thema Medienerziehung oft nur eine geringe Rolle spielt.

Quelle: Schulen ans Netz e. V.

Info-Pool