Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Wettbewerb zum Internationalen Filmfestival up-and-coming 2013 eröffnet

Junge Frau mit Videokamera
Bild: Margarit Ralev   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Vom 21. bis 24. November 2013 findet das 12. internationale Filmfestival up-and-coming in Hannover statt. In diesem Zusammenhang wurde der Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis und den International Young Film Makers Award eröffnet.

Bis zum 1. August 2013 sind junge Filmemacher/-innen von sieben bis 27 Jahren eingeladen, ihre Arbeiten ins Rennen um eine der renommierten Auszeichnungen zu schicken. Im Rahmen von up-and-coming 2013 wird außerdem der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgelobte Bundes-Schülerfilm-Preis verliehen. Alle Preisträger/-innen werden zum Abschluss des Filmfestivals bekannt gegeben.

Jugendliche mit professionellen Filmemacher/-innen zusammenzubringen und junge Talente auf diese Weise nachhaltig zu fördern, ist eines der Ziele von up-and-coming. Deshalb geht der Deutsche Nachwuchsfilmpreis seit 2007 mit einer zweijährigen Produzentenpatenschaft einher. Bislang haben prominente Filmschaffende wie Regina Ziegler, Peter Rommel, Hans W. Geißendörfer oder Alexandra Kordes die PreisträgerInnen bei der Realisierung neuer Projekte beraten und unterstützt. Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis wird drei Mal vergeben und ist mit jeweils 2.000 Euro dotiert.

Als Bestandteil etlicher Lehrpläne ist das Medium Film heute wichtiger Bestandteil schulischer Lernkonzepte. Bei up-and-coming wird deshalb erneut eine herausragende Arbeit, die im Kontext von Schule oder Unterricht entstanden ist, gewürdigt. Wie auch im Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis und den International Young Film Makers Award stehen bei der Beurteilung nicht technische Perfektion, sondern Originalität und Eigenständigkeit von Idee und filmischer Umsetzung, Innovationskraft sowie künstlerische Qualität im Vordergrund. Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgelobte Bundes-Schülerfilm-Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen

Quelle: Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V.