Digitalisierung und Medien / Inklusion

Weiterbildung "Inklusive Medienpädagogik modular" startet im August

Junge sitzt vor Laptop mit Gerät zur Eingabe von Blindenschrift
Bild: © elypse - Fotolia.com

Wie lassen sich Medienprojekte für Heranwachsende mit und ohne Behinderung gestalten? Die berufsbegleitende Weiterbildung "Inklusive Medienpädagogik modular" der LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. und der tjfbg gGmbH verbindet Medien- und Inklusionspädagogik.

Die Weiterbildung findet im Rahmen des Projekts "NIMM! 3.0 – Netzwerk Inklusion mit Medien" statt, das vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gefördert wird.

Module: Inhalt, Termine, Ort

  • Modul 1: Einführung in die Inklusive Medienpädagogik: 28. und 29.08.2015, Bennohaus Münster
  • Modul 2: Film- und Fotoarbeit: 18. und 19.09.2015: barrierefrei kommunizieren!, Bonn
  • Modul 3: Medienrecht, Datenschutz, Cybermobbing und soziale Netzwerke: 23. und 24.10.2015, barrierefrei kommunizieren!, Bonn
  • Modul 4: Barrierefreiheit in der inklusiven Medienarbeit erleben und umsetzen: 06. und 07.11.2015, Die Welle gGmbH, Remscheid
  • Modul 5: Unterstützende Technologien und Computerspiele: 04. und 05.12.2015, barrierefrei kommunizieren!, Bonn

Kosten

Es wird eine Weiterbildungsgebühr von 270,00 Euro erhoben. In dieser Gebühr ist eine Übernachtung in einem Hotelzimmer am Einführungswochenende in Münster enthalten. Das Hotelzimmer wird von den Weiterbildungsveranstaltern reserviert. Modul 2 bis 5 können auch einzeln gebucht werden (65,00 Euro pro Modul).

Anmeldung

Interessierte können sich bei Carola Werning per Mail (c.werning@DontReadMetjfbg.de) oder telefonisch bei Susanne Böhmig (030 979913195) anmelden.Die Teilnehmenden erhalten über die belegten Module einen Nachweis.

Informationen finden sich unter www.inklusive-medienarbeit.de.

Quelle: Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH vom 08.06.2015.

Info-Pool