Digitalisierung und Medien / Förderung der Erziehung in der Familie

Thüringen verschickt Mediennutzungsvertrag zwischen Eltern und Kindern

Das Bild zeigt die drei Broschüren der Verteilaktion
Bild: TLM Alle drei Medienbroschüren im Überblick.

Medienerziehung braucht kompetente Eltern und Nutzer. Die Eltern aller Schulanfänger und Drittklässler in Thüringen erhalten daher in der kommenden Woche Broschüren mit Medientipps vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) und der TLM.

Mit dem Ratgeber "FLIMMO – Programmberatung für Eltern" gibt es aktuelle Hinweise rund um das Fernsehprogramm. Internettipps sind im "Internet-ABC" zusammengefasst. Hier finden Eltern Ratschläge für die Begleitung der ersten Schritte ihrer Kinder im Internet. Erstmals in diesem Jahr wird die landesweite Versandaktion auch dazu genutzt, den Eltern einen "Mediennutzungsvertrag" an die Hand zu geben. Damit sollen Regeln für das Medienverhalten und die Vermeidung von Konflikten aufgestellt werden.

Die Materialien werden den Eltern kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Resonanz der Eltern auf die Aktionen in den vergangenen Jahren war positiv. So sind Eltern dankbar für die Hinweise und Anregungen, die sie bei ihrer Medienerziehung unterstützen. Der diesjährige Auftakt für die Verteilung findet am 05. November 2016 in Saalfeld statt.

TLM-Direktor Jochen Fasco betont: "Das Internet hat schon bei Grundschülern eine hohe Bedeutung. Die Vermittlung von Internetkompetenz, der kritische Umgang mit Geräten, Apps und vor allem den Inhalten im Netz ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen mit den Kindern nur zusammen bewältigen können."

Was ist FLIMMO?

Kinder mögen das Fernsehen. Es gehört zu ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen. Erwachsene sind häufig unsicher, was Kinder bedenkenlos sehen können und was ihnen vielleicht Probleme bereitet. In der Broschüre "FLIMMO" und auch online unter www.flimmo.de oder über die App können sich Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen schnell und aktuell darüber informieren, welche Sendungen Kinder mögen, worauf diese achten und was für sie heikel sein kann.

Was ist Internet-ABC?

Die werbefreie Plattform Internet-ABC erleichtert Kindern, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen den Einstieg ins Internet. Auf ihr finden sich Tipps für einen sicheren, sinnvollen und kreativen Umgang mit dem Internet. Verständlich erklärt wird Wissenswertes über Suchmaschinen, Chats, Computerspiele, E-Commerce, Filtersoftware und Jugendschutz. Die Eingangsseite ist in zwei Bereiche aufgeteilt, in ein spielerisches Angebot für Kinder und ein informatives Angebot für Eltern.  www.internet-abc.de

Was ist ein Mediennutzungsvertrag?

"Nur noch ein bisschen …" bitten viele Kinder, wenn ihre Eltern wollen, dass sie den Fernseher ausschalten oder das Tablet endlich einmal weglegen. Oftmals folgt dann eine Grundsatzdiskussion zur Frage, wie und wie lange die Geräte von den Kindern genutzt werden dürfen. Damit Eltern und Kinder diese Frage nicht ständig aufs Neue aushandeln müssen, können sie unter www.mediennutzungsvertrag.de nun gemeinsam einen Mediennutzungsvertrag erstellen. Hiermit regeln Eltern und Kinder verbindlich die Nutzung von Internet, Smartphone, Fernsehen und Computer.

Quelle: Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) vom 28.10.2016