Digitalisierung und Medien / Freiwilliges Engagement

Thema des bundesweiten Vorlesetag am 15. November ist „Sport und Bewegung“

Eine Figur aus Holz hält ein Buch in den Händen und stellt einen lesenden Menschen dar
Bild: pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Ab sofort startet die Anmeldung für den Bundesweiten Vorlesetag am 15. November 2019. Stiftung Lesen, DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung laden Jede und Jeden ein, die Spaß an Geschichten haben, Kindern vorzulesen. Alle Interessierten, Lehr- und Kitafachkräfte, Politikerinnen und Politiker, Prominente, Unternehmen, Verbände und Ehrenamtliche sind aufgerufen, ihre Vorleseaktion anzumelden. Öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen an außergewöhnlichen Orten sind ebenso gefragt wie Vorleseaktionen in Schulen, Kindergärten, Seniorenheimen, Buchhandlungen und Bibliotheken.

2018 haben sich mehr als 650.000 Vorleser und Zuhörer an der Aktion beteiligt und gemeinsam ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt.

Jahresthema: Sport und Bewegung

Thematisch sind den Vorleseaktionen keine Grenzen gesetzt. Als Anregung steht der Bundesweite Vorlesetag in diesem Jahr unter dem Motto „Sport und Bewegung“. Egal ob Bewegungsspiele, Fußball-, Schwimm- und Tanzgeschichten oder Vorleseaktionen in einem Stadion – das Jahresthema lässt sich einfach umsetzen und trägt eine wichtige Botschaft: Vorlesen und Bewegen sind wichtig für eine gesunde körperliche und kognitive Entwicklung von Kindern. Ab Juli finden Interessierte auf der Website www.vorlesetag.de passende Leseempfehlungen und Aktionsideen für eine sportliche Vorlesestunde.

Vorlesestadt 2019 gesucht

Im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetags rufen die Initiatoren gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund alle Städte und Gemeinden in Deutschland auf, sich als Vorlesestadt zu bewerben: www.vorlesetag.de/vorlesestadt. Ziel des Wettbewerbs ist es, vorbildhaftes Engagement sichtbar zu machen und andere Städte und Gemeinden zu inspirieren.

Die Auszeichnung wird in drei Kategorien vergeben:

  • Aktive Vorlesestadt – Städte oder Gemeinden, die gemessen an ihrer Einwohnerzahl die meisten Vorlesenden verzeichnen.
  • Außergewöhnliche Vorlesestadt – Besonders einfallsreiche Aktionen am Bundesweiten Vorlesetag, passend zum Jahresthema oder zu anderen Mottos.
  • Nachhaltige Vorlesestadt – Städte und Gemeinden, die sich langfristig für das Vorlesen stark machen.

Die Bewerbungsfrist endet am 23. November, bekanntgegeben werden die Gewinner im Dezember.

Quelle: Stiftung Lesen vom 06.06.2019

Info-Pool