Digitalisierung und Medien / Bildungspolitik

Tagung von VISION KINO zu Filmkultur und Medienkompetenz

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat gestern (1.12.2010) den Kongress "Film - Kompetenz - Bildung" von VISION KINO eröffnet. In seiner Rede betonte der Staatsminister: "Der Film ist ein wichtiges Kulturgut und das Kino eine einzigartige Kulturstätte.

 

Aus diesem Grund gehört es zu den unverzichtbaren Kulturtechniken, den Film in seinen Ausdrucksformen, seiner Geschichte und seiner Wirkung zu verstehen. Für die Bundesregierung sind Medienkompetenz und kulturelle Bildung Schlüsselthemen unserer Gesellschaft, und deshalb fördern wir in diesem Bereich zahlreiche Projekte."

Der Kulturstaatsminister erklärte weiter: "Die Initiative VISION KINO zeigt vorbildhaft, wie durch "public-private-partnership" nachhaltige Strukturen aufgebaut werden, um Kinder und Jugendliche in Deutschland zu fördern. In Übereinstimmung mit den Bundesländern widmet sich VISION KINO erfolgreich dem Ziel, Filmbildung in die Stundenpläne zu bringen und damit Kinokultur und Medienkompetenz in Schulen und in den Lehrplänen zu verankern."

 

Der Kongress von VISION KINO befasst sich mit der Frage, wie Kino- und Filmkultur besser vermittelt und Medienkompetenz gefördert werden können. Der Kongress bietet Multiplikatoren der Filmbildungsarbeit und der Filmbranche eine Plattform, um sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen, innovative Projekte vorzustellen und Netzwerke herzustellen. Im Fokus steht dabei die Rolle der Eltern für die Medienerziehung von Kindern und Jugendlichen. VISION KINO, ein Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, unterstützt Maßnahmen zur Vermittlung von Filmbildung, zur Förderung der Filmkultur in Deutschland und zur Wahrung des nationalen Filmerbes. Schirmherr ist Bundespräsident Christian Wulff. Das bedeutendste Projekt von VISION KINO sind die SchulKinoWochen, die in allen Bundesländern durchgeführt werden.

Im Rahmen des Kongresses wurde heute auch der Drehbuchpreis für Kinderfilme "Kindertiger" verliehen, der in diesem Jahr zum dritten Mal von VISION KINO gemeinsam mit dem Fernsehsender KI.KA vergeben wird. Der von der Filmförderungsanstalt gestiftete Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und geht an das beste Drehbuch für einen bereits aufgeführten Kinderfilm. Das Preisgeld muss für ein neues Drehbuch investiert werden. Eine Kinderjury bestimmte den Gewinner aus den nominierten Drehbüchern.

Weitere Informationen unter www.visionkino.de.

Quelle: Bundesregierung, Pressemitteilung vom 01.12.2010

 

Info-Pool