Digitalisierung und Medien / Demokratie

Tag der Bildung 2018: Demokratiebildung und Digitalisierung für mehr Bildungschancen nutzen

Papierflieger
Bild: © Miredi - Fotolia.com

Der Stifterverband, die SOS-Kinderdörfer weltweit und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam zu mehr Bildungschancen beizutragen und aktiv Verantwortung dafür zu übernehmen. Dazu initiieren sie unter anderem den Tag der Bildung, der am 8. Dezember 2018 zum vierten Mal stattfindet.

Die Initiatoren des Tags der Bildung, der Stifterverband, die SOS-Kinderdörfer weltweit und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung bündeln ihre Kräfte für ihr gemeinsames Ziel, das Thema Bildung in den Mittelpunkt zu rücken und eine neue gesamtgesellschaftliche Bildungsdebatte anzustoßen.

DKJS zum Tag der Bildung 2018

Anlässlich des Tags der Bildung am 8. Dezember machte die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) Demokratiebildung und Digitalisierung zum Thema einer Veranstaltung in Berlin. Welche Herausforderungen für eine zeitgemäße Demokratiebildung entstehen durch die fortschreitende Digitalisierung? Wo müssen Handlungskompetenzen vermittelt werden, damit junge Menschen unsere Gesellschaft mitgestalten können? Wie kann die DKJS mit ihren Programmen Impulse geben?

Drei davon, OPENION – Bildung für eine starke Demokratie, bildung.digital und Technovation, wurden am 6. Dezember auf der Veranstaltung mit dem Titel „Demokratiebildung und Digitalisierung: Bildung für morgen gemeinsam gestalten“ im F.A.Z. Atrium vorgestellt. Bei der anschließenden Diskussion mit dem Präsidenten der Kultusministerkonferenz (KMK), Thüringens Bildungsminister Helmut Holter, ging es darum, wie der Demokratiebeschluss der KMK und die Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ ineinandergreifen und welche Unterstützung Schulen und ihre Partner benötigen, um beide Empfehlungen in die Praxis zu bringen.

Demokratie kann man nicht bei Amazon bestellen

„Demokratie kann man nicht einfach mit einem Klick bestellen. Für demokratisches Handeln braucht es Kompetenzen, Wissen und Mut. Bildung kann jungen Menschen genau dies geben. Digitalisierung ist dabei Chance und Herausforderung zugleich“, betonte Dr. Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Veranstaltungen rund um den Tag der Bildung organisiert die DKJS auch an ihren regionalen Standorten: So gab es in Trier ein Treffen mit dem Jugendparlament der Stadt zu einem gemeinsamen Ideenspurt, welche Bildung Kinder in der Zukunft brauchen werden. Ein Zukunftstag fand auch in Magdeburg am 4.12. statt. 70 Gäste – Lehrende, Schüler, Wissenschaftler, Unternehmer und Politiker diskutierten leidenschaftlich die vorgestellten Audio-Collagen zu Lebenswelten Jugendlicher in Sachsen-Anhalt in Jahr 2044. In Saarbrücken organisiert die DKJS gemeinsam mit dem saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur am 7.12. ein Bildungsfrühstück mit Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot zur Weiterentwicklung der Qualität in der frühen Bildung.

Social-Media-Aktion zum Tag der Bildung

Am 8. Dezember kann jeder helfen, Bildung mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Einfach ein Selfie mit selbstgebautem Papierflieger unter dem Hashtag #TagderBildung posten und mit einer persönlichen Botschaft ergänzen: „Wir bringen Bildung zum Fliegen, indem …“.

Beispielprojekte: Demokratiebildung und Digitalisierung

bildung.digital – Netzwerk ganztägig bilden: Das Programm unterstützt Schulen dabei, Konzepte der digitalen Bildung zu entwickeln und zu verankern. In Kooperation mit der ARAG SE und den Bundesländern Berlin, Bayern, Hamburg, Hessen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein entstehen vier länderübergreifende schulische Netzwerke mit 40 Ganztagsschulen. Über sie erhalten die Schulteams fachliche Anregungen, Austauschmöglichkeiten und die Chance, die eigene Praxis systematisch zu reflektieren.

OPENION – Bildung für eine starke Demokratie: Demokratie als gesellschaftlichen Aushandlungs- und Gestaltungsprozess erfahrbar zu machen – darum geht es in OPENION. Partizipation, Begegnung und die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen stehen im Vordergrund. In über 200 Projektverbünden erfahren Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren zeitgemäße Formen der Demokratiebildung. Durch kreatives Ausprobieren und mutiges Selbermachen entstehen neue Impulse für die Demokratieförderung in ganz Deutschland. OPENION — Bildung für eine starke Demokratie ist ein bundesweites Projekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Technovation: Learn. Build. Change. Das ist das Motto des internationalen Bildungsprogramms, das die Non-Profit-Organisation Iridescent ins Leben gerufen hat. Technovation unterstützt seit 2010 über 19.000 Mädchen dabei, Ideen zu entwickeln, digitale Kompetenzen auszubauen und mit Hilfe von selbstentwickelten Apps, soziale und ökologische Herausforderungen ihrer Lebenswelt zu lösen. Die technischen und unternehmerischen Kompetenzen, die sie für ihre Projekte benötigen, erlernen die Mädchen dabei ganz spielerisch.

Initiatoren des Tag der Bildung

  • Der Stifterverband ist die Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen, die als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation berät, vernetzt und fördert. Er setzt sich für ein leistungsfähiges Bildungssystem ein, für starke Forschungseinrichtungen und für eine fruchtbare Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft.
  • Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind ein unabhängiges, nichtstaatliches und überkonfessionelles Hilfswerk für Kinder, das weltweit aktiv ist. Die Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, verlassene und Not leidende Kinder in eine bessere Zukunft zu begleiten.
  • Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung engagiert sich dafür, dass junge Menschen in unserem Land gut aufwachsen können. Dafür stößt sie Veränderungsprozesse an: in Kindergärten und Schulen, beim Übergang in den Beruf sowie in der Familien- und lokalen Jugendpolitik.

Quelle: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung vom 06.12.2018

Info-Pool