Digitalisierung und Medien / Bildungspolitik

Schule neu denken – Ergebnisse des Online-Barcamps

Auf einer Tafel ist eine Glühbirne mit Pfeilen gezeichnet.
Bild: © Coloures Pic - fotolia.com

Die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung hatte am 20. Juni 2020 zu einem Online-Barcamp eingeladen. Fast 1.700 Menschen diskutierten gemeinsam über mehr als 80 vorab eingereichte Impulse in zahlreichen Diskussionsräumen der 32 Sessions zum Thema: Wie verändern wir Schule und Lernen in einer Kultur der Digitalität? Dabei brachte das innovative Format eines Barcamps einen riesigen Schatz an Ideen, Projekten und konzeptionellen Überlegungen hervor, die nun in Form von Dokumentationen veröffentlicht werden.

Das Barcamp war zudem ein großer Praxistest für Open Source, die ausgezeichnet funktioniert hat. Es konnte gezeigt werden, wieviel Potential es hat, technische und didaktische Gestaltung zusammen zu denken. Der Verein Cyber 4 Edu stellte die benötigte Server-Infrastruktur für die zur Verfügung.

Ideen für die Transformation des Bildungswesens

Mittels dieses neuen Formats kann die Verwaltung im Zuge ihrer eigenen Transformation in Interaktion mit den Bürgerinnen und Bürgern gehen und deren Ideen wiederum für die Transformation des Bildungswesens nutzbar machen. Es ist eine neue Form des interaktiven Regierens zwischen Staat und Bürger.
Begleitet wurde das Bar Camp von zahlreichen Tweets von Teilnehmenden, die selbst neue Hashtags mit Ihren Lieblingsthemen schaffen konnten. In so genannten TIL´s (Today I learnd- Statements) konnten sie ihr Wissen direkt mit anderen Gleichgesinnten teilen.

Dorothee Bär sagt dazu: „Wir sind eingetreten, um Schulgeschichte zu schreiben und wir haben mit der bundesweit größten Online Konferenz im Bildungswesen Schulgeschichte geschrieben. Die Menschen in den Schulen sind die wahren Experten. Ich werde Ihnen bei meinen Bemühungen zur Transformation von Schule zuhören und von Ihnen lernen. Daher werde ich dieses Bar Camp regelmäßig wiederholen, bis unsere Schule Zukunftsorte sind, die unsere Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung und Neugierde aufsuchen!“

Das Bar Camp steht in einer Serie von Initiativen von Staatsministerin Dorothee Bär im Sommer der digitalen Bildung. Nach dem Hackathon #wirfürschule, in dem sie als Schirmherrin konkrete Projekte fördert, soll bei #schuleneudenken eine gemeinsame Vision von Schule der Zukunft entworfen werden. Die Ergebnisse beider Initiativen sollen anschließend mit Entscheidungsträgern in Bund und Ländern in einem Expertengespräch im Bundeskanzleramt diskutiert werden.

Unterstützer/-innen des Barcamp #Schuleneudenken

Das Barcamp #Schuleneudenken wird von vielen für das Thema digitales Lernen aufgeschlossenen Akteuren unterstützt, unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Kultusministerkonferenz, dem Bundeselternrat, der Konferenz der ständigen Landesschülervertretung der Länder, dem Bitkom, dem Bündnis für Bildung sowie dem Forum Bildung Digitalisierung.

Die Idee des Barcamps und der wissenschaftliche Input stammen aus dem Kreis einer interdisziplinären Expertenkommission unter der Leitung von Prof. Dr. Uta Hauck-Thum, Professorin für Grundschulpädagogik- und didaktik von der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Weitere Informationen sind zu finden unter:

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung vom 23.06.2020