Digitalisierung und Medien / Ganztagsbildung

"Safer Internet Day": Verbraucherzentrale Sachsen informiert über soziale Netzwerke

Die Verbraucherzentrale Sachsen beteiligt sich mit einer 90-minütigen Unterrichtseinheit für Schüler ab Klasse 6 am "Safer Internet Day". Bei "Spaß im Netz- aber sicher!?" werden anhand von Spielen, Gruppenarbeit und Diskussionen interessante und wesentliche Aspekte des Verhaltens in sozialen Netzwerken besprochen. Ziel ist dabei, einen bewussten Umgang mit sozialen Netzwerken ohne Abstriche beim Spaß und der Sicherheit zu ermöglichen.

Schüler.CC, SchülerVZ, StudiVZ, Facebook, Dampfer.net sind Namen, die fast jeder sächsische Schüler kennt. Viele sind auch in einem oder mehreren Internetportalen aktiv. Mitglied sein heißt, Profile von sich erstellen, Freunde oder Buddys finden, mit Freunden auf Pinnwänden oder über Nachrichten kommunizieren, Fotoalben in das Profil integrieren, Kommentare schreiben oder einfach gucken, was auf den Seiten von Bekannten oder auch Unbekannten so los ist.

"Was zunächst wie ein spielerisches Mittel klingt, um wichtige soziale Netzwerke zu knüpfen, kann aber auch Gefahren mit sich bringen", gibt Friederike Wagner von der Verbraucherzentrale Sachsen zu bedenken. Sowohl im Moment als auch in der Zukunft können unbedachte Handlungen oder Äußerungen kaum abschätzbare Nachteile für die jetzigen Schüler bringen. Über diese Gefahren soll im Rahmen des "Safer Internet Day" im Februar 2010 informiert werden.

Der "Safer Internet Day" geht auf eine Initiative der Europäischen Union zurück und bietet Veranstaltungen rund um das Thema Sicherheit im Internet an. Die Verbraucherzentrale Sachsen beteiligt sich daran mit einer 90-minütigen Unterrichtseinheit für Schüler ab Klasse 6. Bei "Spaß im Netz- aber sicher!?" werden anhand von Spielen, Gruppenarbeit und Diskussionen interessante und wesentliche Aspekte des Verhaltens in sozialen Netzwerken besprochen. Ziel ist dabei, einen bewussten Umgang mit sozialen Netzwerken ohne Abstriche beim Spaß und der Sicherheit zu ermöglichen.

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen

Info-Pool