Digitalisierung und Medien / Demokratie

NRWision: Mehr Meinungsfreiheit durch Beteiligung am öffentlichen Diskurs

Jugen Frau sitzt auf dem Boden und chattet auf ihrem Laptop
Bild: rawpixel.com

Die Landesanstalt für Medien NRW entwickelt als wirtschaftlich und politisch unabhängige Institution Angebote, die einen demokratischen Meinungsbildungsprozess in der Gesellschaft stärken wollen. Ziel dabei ist es, die individuelle Meinungsäußerung sicher und sichtbar zu machen, Unterstützung bei der medialen Aufbereitung und Produktion zu geben und so die öffentliche Meinungsbildung voranzutreiben.

„Demokratie lebt von freier Meinungsäußerung im öffentlichen Diskurs“, sagt Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW. „Wir müssen dafür Sorge tragen, dass das Internet wieder ein Ort für den offenen und angstfreien Austausch zwischen uns allen wird. Das verlangt, dass wir konsequent gegen Hass einschreiten. Es verlangt aber auch, dass wir verstärkt Bürgerinnen und Bürgern Möglichkeiten an die Hand geben, sich frei und wirksam medial zu äußern.“

Eine forsa-Umfrage im Auftrag der Landesanstalt für Medien NRW vom Frühjahr 2019 hatte gezeigt, dass sich 32 Prozent der Menschen aus Furcht vor beleidigenden Kommentaren und 27 Prozent aus Angst vor Bloßstellung nicht an öffentlichen Diskussionen im Internet beteiligen.

Das Meinungsportal NRWision

Das crossmediale Meinungsportal NRWision knüpft genau an diese Bedarfe an und setzt die wichtige Forderung nach stärkerer Meinungsäußerung in die Praxis um. Es eröffnet Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, ihre Meinungen im Internet zu publizieren und sie mit anderen zu teilen. Beiträge werden hier u.a. auf Rechtssicherheit geprüft, Kommentare moderiert und Inhalte in einem öffentlichen und zugleich geschützten Raum online gestellt. Menschen sollen damit in ihren lokalen Zusammenhängen am Meinungsbildungsprozess selbstbestimmt und sicher teilhaben können. Über Bürgerfunk und Bürgerfernsehen werden Beiträge zusätzlich verbreitet. NRWision kann Sendungen im Bürgerfernsehen ab 2020 für weitere drei Jahre ausstrahlen. Die Verlängerung der Zulassung und der Förderung des Senders und der zugehörigen Internet-Plattform hat die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW am 5. Juli beschlossen. Veranstalterin von NRWision ist das Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund.

Digitale Lehr- und Lernangebot für alle

Im Herbst 2019 wird ergänzend dazu das neue E-Learning-Portal „Medienbox NRW“ an den Start gehen. Das digitale Lehr- und Lernangebot, das allen offen steht, vermittelt das notwendige Wissen, um Meinungen und Informationen für die Verbreitung in den Medien zu erarbeiten und zu produzieren.

Die Landesanstalt für Medien NRW schafft über den „Diskurs Bürgermedien“ außerdem Gelegenheiten des Austauschs zwischen Experten, bürgermedial Aktiven und Bürgerinnen und Bürgern. Ziel dabei ist es, neue Wege aufzuzeigen, wie die demokratischen Potenziale des Internets für jeden Einzelnen und für die Gesellschaft besser genutzt werden können.

Quelle: Landesanstalt für Medien NRW vom 05.07.2019