Gaming

Neuer Elternratgeber und kostenlose Online-Seminare für Gemeinschaftseinrichtungen

Fünf Jugendliche stehen nebeneinander und zeigen sich Dinge auf ihren Smartphones
Bild: Wavebreak Media Micro - stock.adobe.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Während der Pandemie haben junge Menschen ihr Gaming-Verhalten weiterentwickelt. Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland trägt diesen Entwicklungen Rechnung und bietet kostenlos neue Informationen für Eltern, Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereine an.

Deutschland ist mit über 34 Millionen Spielerinnen und Spielern der größte Gaming-Markt Europas. Die beliebtesten Spieletitel kommen meist von Herausgebern aus den USA, Japan oder auch aus dem EU-Ausland. Vor allem während des Lockdowns waren Videospiele für viele Kinder und Jugendliche eine gute Möglichkeit, um mit dem Freundeskreis in Kontakt zu bleiben. Daher hat das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland sein Informationsangebot um einen Elternratgeber zum Thema Kinder und Videospiele erweitert. Zusätzlich bietet das Verbraucherzentrum kostenlose Online-Seminare an, um über Verbraucherrechte und Kostenfallen in Videospielen aufzuklären.

Elternratgeber: Kinder und Videospiele

Der Ratgeber bietet Eltern eine erste Orientierung und gibt Antworten auf wichtige Fragen zum Thema Jugendschutz, In-App-Käufe, Lootboxen sowie Computerspielsucht. 

Das vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz geförderte Informationsmaterial steht Verbraucherinnen und Verbrauchern kostenlos zur Verfügung. Der Elternratgeber: Kinder und Videospieleist online abrufbar und bietet Erziehungsberechtigten eine erste Orientierungshilfe für den Einstieg in die Gaming-Welt.

Kostenlose Online-Seminare für Schulklassen

Die Online-Seminare richten sich primär an Schulklassen, Jugendeinrichtungen, Vereine, aber auch an alle Interessierten. Die Seminare finden online über Zoom statt und haben eine Länge zwischen 45 und 60 Minuten. Der Inhalt und die Dauer können an die jeweilige Gruppe angepasst werden.

Themenschwerpunkte sind:

  • die Aufklärung über Verbraucherrechte und Risiken beim (Online-)Gaming,
  • die Kostenfalle In-App-Käufe und Lootboxen,
  • Diskussionsrunden und Fragen.

Technische Voraussetzungen sind eine stabile Internetverbindung, ein Rechner mit Webcam-Zugriff und Mikrofon sowie Lautsprecherboxen, Kopfhörer oder ähnliches. Nähere Informationen zu den Seminaren bietet das Verbraucherzentrum (info@DontReadMecec-zev.eu).

Quelle: Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland vom 05.10.2021

Info-Pool