Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Ministerin Schäfer eröffnet Jugendforum NRW auf der gamescom in Köln

Ein Junge spielt ein Computerspiel
Bild: © Marcito - Fotolia.com

Jugendministerin Ute Schäfer hat das 7. Jugendforum NRW auf der weltweit größten Computerspielemesse gamescom 2012 in Köln eröffnet. Schäfer ist Schirmherrin des 7. Jugendforums NRW. Es wird veranstaltet vom nordrhein-westfälischen Jugendministerium und der Stadt Köln.

„Computer- und Konsolenspiele sind nicht nur reiner Zeitver­treib. Sie eignen sich auch hervorragend für die medienpädagogische Bildungs- und Freizeitarbeit. Dies zeigen eindrucksvoll die Angebote und Projekte auf dem Jugendforum. Wichtig ist andererseits aber auch, die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken, um mögliche Gefährdungen von Computerspielen zu erkennen und zu vermeiden“, sagte Schäfer.

„Medien und Computerspiele gehören zur Lebensrealität der meisten Kinder und Jugendlichen ganz selbstverständlich dazu. Damit müssen sie auch Bestandteil von Jugendarbeit sein. Wir haben deshalb die Förderung medienpädagogischer Angebote im Kinder- und Jugend­förderplan des Landes auf 1,2 Millionen Euro mehr als verdoppelt“, erklärte Schäfer.

Jugendministerin Ute Schäfer ist Schirmherrin des 7. Jugendforums NRW. Das Forum wird veranstaltet vom nordrhein-westfälischen Jugendministerium und der Stadt Köln. Mit vielfältigen Programmange­boten zum Thema „Spielend lernen in virtuellen Welten“ präsentieren sich vom 15. bis 19. August in Halle 10.1 der KölnMesse nordrhein-westfälische Institutionen und Jugendprojekte aus Jugendhilfe und Schule. Neben Informationen rund um den verantwortungsvollen Umgang mit Computerspielen gibt es auch unterhaltsame und anregende Beratungs-, Erlebnis- und Mitmachangebote.

Die Themenpalette reicht von Medienpädagogik bis zum  Jugend­medienschutz. Am Stand der Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Medienarbeit NRW e.V (LAG) wird beispielsweise das Thema Inklusion spielerisch vermittelt. Dort können Interessierte sich virtuell mit einem E-Rollstuhl durch die Stadt bewegen. Eine Simulationssoftware vermittelt dabei einen Eindruck, wie Hindernisse die ungestörte Fahrt mit dem Rollstuhl erschweren.

„Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene haben auf dem Jugendforum die Möglichkeit, gemeinsam mit Expertinnen und Experten über mögliche Gefahren, aber vor allem auch über die mit Computer­spielen verbundenen Lernchancen zu diskutieren“, sagte Schäfer.

Über den Jugendschutz informiert außerdem die Auskunftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS), Landesstelle NRW. „Die AJS stellt in Nordrhein-Westfalen ein umfassendes Hilfs­angebot für Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen, Jugendliche und Kinder zur Verfügung. Hier  können sie jederzeit anrufen, wenn sie Probleme oder Fragen rund um das Thema Jugendschutz haben", erklärte die Ministerin.

Das Jugendforum NRW präsentiert sich vom 16.-19. August 2012 allen Besuchern der gamescom. Der 15. August ist Fachbesuchertag.

Weitere Informationen: www.jugendforum-nrw.de

Quelle: Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen vom 15.08.2012

Info-Pool