Digitalisierung und Medien

Medienpädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe – Bericht von der ajs-Tagung

Zwei Jungen am Computer
Bild: © goldencow-images - Fotolia.com

Die Aktion Jugendschutz (ajs) veranstaltete am 1. Oktober 2014 eine Tagung zu Medienpädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe mit Hinblick auf aktuelle Entwicklungen, Mediatisierung als Herausforderung und Bedarfe von Einrichtungen.

"Soziale Ungleichheiten werden auch im digitalen Raum reproduziert", so eröffnete Marion von Wartenberg, Vorsitzende der ajs und Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Medienpädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe der Aktion Jugendschutz (ajs) am 1. Oktober 2014 die Fachtagung in Stuttgart. Die Staatsekretärin verwies darauf, dass Jugendhilfe "junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung fördern und dazu beitragen [soll], Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen" (KJHG § 1 (3)). Ingo Nave von Landesanstalt für Kommunikation (LFK) plädierte in diesem Zusammenhang für eine feste Implementierung von Medienerziehung in den Hilfeplanverfahren.

Bei der Tagung ging es um die zunehmende Mediatisierung unserer Gesellschaft, die Rolle von Sozialen Netzwerken, die Funktion mobiler Medien für Jugendliche, Datenschutz, soziale Ungleichheit und die Bedeutung all dessen für die Kinder- und Jugendhilfe.

Info-Pool