Digitalisierung und Medien / Qualifizierung

Medienbildung in Niedersachsen: Kompetent, vernetzt und sicher in der digitalen Welt

Person hält ein Smartphone in der Hand, im Hintergrund ist ein Laptop zu sehen
Bild: Lilly Rum / unsplash.com

600 Fachleute aus der Medienbildung kamen zusammen zum fünften „Tag der Medienkompetenz" in Niedersachsen. Schwerpunkte waren „Sicherheit im Netz" mit Blick auf Verbraucher- und Jugendmedienschutz, „Medienethik in der Schule" und die Gefahren durch „Social Bots und Fake News".

Bei der Fachtagung in Hannover haben sich rund 600 Fachleute aus Schulen, Kommunen, Hochschulen, der Medienwirtschaft, der Erwachsenen- und Weiterbildung und der Polizei mit den Herausforderungen der Digitalisierung befasst. In über 40 unterschiedlichen Veranstaltungsformaten hatte die Fachtagung in diesem Jahr das Thema „Kompetent, vernetzt und sicher in der digitalen Welt".

Der „Tag der Medienkompetenz" findet seit 2009 in Niedersachsen im jährlichen Wechsel mit den regionalen Schulmedientagen statt. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stephan Weil und wird federführend durch das Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und die Landesmedienanstalt (NLM) umgesetzt. Unterstützt wird der Tag der Medienkompetenz vom Kultus-, Sozial- und Wissenschaftsministerium sowie von der Initiative n-21.

Die Themen Digitalisierung und Medienkompetenz bilden einen Schwerpunkt in der Arbeit der Landesregierung. Für den schulischen Bereich informiert das Kultusministerium auf seiner Internetseite über aktuelle Projekte.

Vernetzungsplattform für Akteure der Medienbildung

In ihrem Grußwort wies die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt auf das Ziel des Tags der Medienkompetenz hin, als Vernetzungsplattform zu dienen und Akteure zusammenzubringen: „Diesem Ziel kommen wir mit der heutigen Veranstaltung wieder einen Schritt näher. Haben anfangs ganz überwiegend Lehrkräfte den Tag der Medienkompetenz besucht, sind diesmal auch viele Gäste aus den Kommunen, Hochschulen und der Medienwirtschaft hier. Der Wunsch der Landesregierung, mit dieser Veranstaltung zur Vernetzung von Experten aus unterschiedlichen Bildungsbereichen mit den Trägern der Einrichtungen und der Wirtschaft beizutragen, scheint sich also zu erfüllen. Von dieser Vernetzung kann die Medienbildung in Niedersachsen nur profitieren." Aus Sicht des Landes sei dies ein wichtiger Baustein, um das Konzept der Landesregierung „Medienkompetenz in Niedersachsen - Ziellinie 2020" erfolgreich umzusetzen.

Auf die Eröffnung durch Kultusministerin Heiligenstadt folgte ein Vortrag von Prof. Dr. Nikolaus Forgó von der Universität Wien zum Thema „Sind junge Menschen fit für die Anforderungen der digitalen Welt?". Im Rahmen einer Podiumsdiskussion erörterten Kultusministerin Heiligenstadt, die Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajic, der Direktor der Landesmedienanstalt, Andreas Fischer, und Prof. Forgó die Ziele digitaler Bildung in Niedersachsen.

Gestaltung neuer flexibler Lehr-Lern-Szenarien

„Die Landesregierung setzt sich dafür ein, dass sich Bildungs- und Kultureinrichtungen in Niedersachsen mithilfe digitaler Medien immer weiter öffnen, um möglichst viele Menschen zu erreichen", erklärte Ministerin Heinen-Kljajic. „So ermöglicht die Digitalisierung die Gestaltung neuer flexibler Lehr-Lern-Szenarien in den Hochschulen."
Für die Landesmedienanstalt betonte Direktor Fischer: „Die NLM hat den gesetzlichen Auftrag, Projekte zur Entwicklung und Stärkung der Medienkompetenz beim Umgang mit Rundfunk und Telemedien zu fördern. Diesem Auftrag kommen wir gerne und überzeugt mit einer Vielzahl unterschiedlicher Angebote nach. Allerdings kann eine kleine Anstalt mit begrenztem Budget in einem großen Flächenland wie Niedersachsen natürlich keine Wunder bewirken."

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung am 2. November 2017 informierten sich in Fachforen und an Themeninseln zu vielfältigen Themen rund um die Nutzung digitaler Medien. Unter anderem präsentierte sich das „Das digitale Kinderzimmer" und die Themeninsel „Games - Die Spielwiese" gab Anregungen, wie digitale Spiele junge Menschen zum Lernen motivieren können. Bei einem Live-Hacking-Act konnten sich die Teilnehmenden informieren, wie eine Cyberattacke funktioniert.

Weitere Informationen zum Tag der Medienkompetenz gibt es auf der Website  www.medienkompetenz-niedersachsen.de sowie bei Twitter unter #tdmnds17

Quelle: Niedersächsisches Kultusministerium vom 02.11.2017

Info-Pool