Kindertagesbetreuung / Digitalisierung und Medien

Kinderbildungsgesetz NRW: Neue Handreichung kombiniert Medienkompetenz und alltagsintegrierte Sprachbildung

Vater und Sohn gemeinsam am Tablet
Bild: goodluz - Fotolia

Mit Hilfe der Handreichung "Alltagsintegrierte Medien- und Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen" erhalten Erzieherinnen und Erzieher neue Materialien, mit denen sie die im aktuellen Kinderbildungsgesetz (KiBiz) festgeschriebene "alltagsintegrierte Sprachbildung" gezielt umsetzen können.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und die Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) bieten ab sofort die Handreichung "Alltagsintegrierte Medien- und Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen" an. Damit erhalten Erzieherinnen und Erzieher neue Materialien, mit denen sie die im aktuellen Kinderbildungsgesetz (KiBiz) festgeschriebene "alltagsintegrierte Sprachbildung" gezielt umsetzen können. Gleichzeitig unterstützen die Materialien das Kita-Personal bei der Vermittlung von Medienkompetenz.

Medien tragen auf unterschiedliche Weise zur sprachlichen Bildung bei: Sie faszinieren sowohl Kinder als auch Erwachsene und schaffen zahlreiche Anlässe zur Kommunikation. Deshalb lag es für LfM und LaKI besonders nahe, die beiden Felder der Sprachbildung und Medienkompetenz miteinander zu verknüpfen. Damit dies optimal gelingen kann und das Lernen nicht an der Kita-Tür halt macht, wird die Handreichung durch ein Begleitheft für Eltern ergänzt.

Das Heft erklärt den Eltern kurz und verständlich, wie sie zu Hause die Erzieherinnen und Erzieher parallel unterstützen und ihre Kinder im Spracherwerb motivieren können. Dies geschieht zum einen durch ansprechend aufbereitetes Hintergrundwissen für die Erziehungsberechtigten, zum anderen anhand konkreter praktischer Übungen, die sie im Alltag mit den Kindern durchführen können. So bietet die Publikation z. B. Anleitungen dazu, Handy-Bilderrätsel zu gestalten, eigene Trickfilme und Hörspiele zu erstellen oder Werbeprodukte zu erkennen und zu beginnen, sich damit kritisch auseinander zu setzen. So lernen die Kinder auf spielerische Weise, mit Medien wie auch mit Sprache bewusst umzugehen.

Die neuen Materialien beziehen die zwei- oder mehrsprachige Lebenswirklichkeit von Kindern mit ein. Deswegen sind die Übungen so ausgelegt, dass sie auch in ihrer Familiensprache durchgeführt werden können.

Die Materialien können kostenlos über das Online-Bestellsystem der LfM bezogen werden:

Quelle: Landesanstalt für Medien NRW vom 11.08.2015

Info-Pool