Digitalisierung und Medien / Kindheitsforschung

Kids-Verbraucheranalyse 2013 veröffentlicht

Lesendes Mädchen
Bild: © Farina3000 - Fotolia.com

Jährlich wird die Kids-Verbraucheranalyse 2013 veröffentlicht, die im Auftrag des Egmont Ehapa Verlags erstellt wird.

Bei der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen setzt sich der Trend fort, dass bei ihnen gedruckte und digitale Inhalte nebeneinander Platz finden. Sie haben durchschnittlich 27,56 Euro Taschengeld zur verfügung.

Die Kids-Verbraucheranalyse 2013 bildet eine Grundgesamtheit von 5,92 Millionen Kindern in Deutschland ab und ist somit repräsentativ. Für die Erhebung wurden 1.645 Doppel-Interviews (Kind + Erziehungsberechtigter) durchgeführt. Die vollständige Studie ist Opens external link in new windowkostenpflichtig bestellbar, einige Ergebnisse sind aber Opens external link in new windowder Pressemitteilung entnehmbar:

  •     81% (4,8 Mio.) der 6 bis 13-jährigen greifen min. einmal wöchentlich zu einem Buch,
  •     10% auch elektronische Bücher,
  •     81% (4,8 Mio.) der 4- und 5-jährigen schauen einmal wöchentlich in Bücher oder lassen sich daraus vorlesen (Aussage der Eltern)
  •     78% (4,6 Mio.) der Kinder, steht ein Zugang zu einem Computer zur Verfügung
  •     73% (4,4 Mio.) der Kinder, ist der Zugang zum Internet möglich
  •     50% der über 10-jährigen Internet-Nutzer sind fast täglich online
  •     10% der 6- bis 9-jährigen Internet-Nutzer sind fast täglich online
  •     22% der 4- und 5-jährigen dürfen an einen Computer
  •     17% der 4- und 5-jährigen haben bereits Internet-Erfahrung gesammelt,
  •     Kinder verfügen durchschnittlich über 27,56 Euro (+38 Cent gegenüber dem Vorjahr). Hinzu kommen Geldgeschenke zu Weihnachten (Ø 80 Euro), zum Geburtstag (Ø 64 Euro) sowie bei einigen auch zu Ostern (Ø 25 Euro).

Quelle: Mekonet NRW

Info-Pool