Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Jugend hackt lädt zur Abschlusspräsentation in Köln ein

Bild: imgix - unsplash.com   Lizenz: INT 2.0 – Namensnennung CC BY 2.0

Die Teilnehmenden von Jugend hackt möchten mit Code die Welt verbessern. Das diesjährige Motto für das Treffen programmierbegeisterter Jugendlichen in Köln lautet „Wir sind nicht Alle!“. Dahinter steht der Gedanke, dass es viele Menschen gibt, die es mit ihren Bedürfnissen wahrzunehmen gilt. Am 13. Mai präsentieren die Teilnehmenden ihre Projekte in Köln.

Auch in diesem Jahr treffen sich rund 60 programmierbegeisterte Jugendliche in Köln, um mit Code die Welt zu verbessern. Vom 11. bis 13. Mai 2018 startet Jugend hackt in Köln in die vierte Runde. Ein besonderes Highlight des Wochenendes bildet die öffentliche Abschlusspräsentation der erarbeiteten Ergebnisse durch die Jugendlichen. Am Sonntag, den 13. Mai präsentieren die Coder/-innen um 14.30 Uhr im Tor28 (Machabäerstr. 28 in 50668), ihre Projekte. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Das Motto für Jugend hackt in Köln 2018

Jugend hackt heißt, mit Code die Welt zu verbessern. Nicht nur für uns, nicht für einzelne Gruppen, sondern für alle Menschen. Um das zu schaffen, müssen wir offen sein. Denn ganz gleich, wie viele Menschen wir kennen, für wie viele wir sprechen: Wir sind nicht Alle! Es gibt immer noch mehr Menschen, die es mit ihren Bedürfnissen wahrzunehmen gilt. Mehr Meinungen, die gehört werden wollen. Mehr Einzigartigkeit, die respektiert werden muss.

Ziel von Jugend hackt in Köln ist es, Ideen und Werkzeuge zu entwerfen, die manch ungehörter Gruppe mehr Gehör verschaffen können. Die zeigen, dass Vielfalt Normalität ist. Die Filterblasen platzen lassen. Die Diskriminierung auflösen können und dazu beitragen, dass mehr von „anders” zu „uns” gehört.

Mit Code die Welt verbessern

Bei Jugend hackt verbringen Jugendliche ein Wochenende mit Hacken, Gestalten und Programmieren für die eigene Vision einer besseren Gesellschaft. Im Team tüfteln sie mithilfe von Open Data an Prototypen, digitalen Werkzeugen und Konzepten für eine nachhaltige Stadtentwicklung, eine gerechtere Gesellschaft oder einen reflektierten Umgang mit der Umwelt. Den Teilnehmenden steht es jedoch offen, auch an anderen gesellschaftlichen Themen zu arbeiten, die ihnen unter den Nägeln brennen. Dabei ist egal, ob interessierte Jugendliche bereits am Events teilgenommen haben oder nicht. Alle sind willkommen.

Über Jugend hackt

Jugend hackt ist ein Programm der Open Knowledge Foundation Deutschland und mediale Pfade. Durchgeführt wird das Event von die Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW als regionaler Partner vor Ort. Kooperationspartner ist die Stadt Köln. Als Förderer und Sponsoren wirkten codecentric AG, REWE Systems, Adesso insurance solutions, cyber:con GmbH und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen zu Jugend hackt finden sich auf der Internetseite des Projekts.

Quelle: Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW vom 07.05.2018

Info-Pool