Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Jugend – Bildung – Kultur: Jahresbericht 2017 der PwC-Stiftung veröffentlicht

Eine Jugendliche macht mit ihrem Smartphone ein Fot von einer Graffitti-Wand
Bild: Annie Spratt - unsplash.com

„gefunkt! 2017“ – Unter diesem Titel wurde der Jahresbericht 2017 der PwC-Stiftung veröffentlicht. Das vergangene Jahr stand besonders im Zeichen der Digitalisierung und Bildung. Wie sehen innovative Projekte für Kinder und Jugendliche aus, die Digitalisierung und Bildung zusammenbringen? Welche Fertigkeiten brauchen junge Menschen um zukünftig in einer digitalisierten Welt gut leben zu können? Und welchen Beitrag können Stiftungen hier leisten? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich der Jahresbericht beschäftigt.

Mitte Mai hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Nominierungen für den BKM-Preis Kulturelle Bildung bekannt gegeben. Mit von der Partie sind gleich zwei Projekte, die die PwC-Stiftung im vergangenen Jahr unterstützt hat: In der Oberlausitz steuert das „FABMOBIL“ – ein mit Digitaltechnik vollgepackter Doppeldeckerbus – regelmäßig Schulen, Kultureinrichtungen und Jugendzentren an und bietet allen Interessierten die Möglichkeit, Technologien kreativ zu erkunden. Für die jungen Menschen in den dortigen Kommunen ein absoluter Gewinn. Und in Berlin/Brandenburg produzieren behinderte und nichtbehinderte Jugendliche im Modellprojekt „janz schöön mutig“ miteinander Filme rund um das Thema Ausgrenzung und Inklusion. Herausgekommen sind großartige Filme über die Selbstverständlichkeit, anders zu sein.

Die PwC-Stiftung freut sich sehr, dass das Engagement der Projektträger und der beteiligten Jugendlichen in dieser besonderen Weise gewürdigt wird. Zudem unterstreichen die Nominierungen, dass mit der Förderung tolle Projekte ermöglicht und das Geld gewinnbringend angelegt werden konnte – und zwar für die ganze Gesellschaft.

Verknüpfung von Bildung, Kultur und Wirtschaftsethik mit dem Thema Digitalisierung

Mit dem nun vorliegenden Jahresbericht 2017 (PDF, 6,8 MB) soll ein Einblick in die zahlreichen Projekte der PwC-Stiftung gegeben werden. Ein Schwerpunkt lag in der Verknüpfung von Bildung, Kultur und Wirtschaftsethik mit dem Mega-Thema Digitalisierung. In Ihrem Interviewbeitrag sieht Dr. Nathalie von Siemens in der Digitalisierung die größte Herausforderung für unsere Schulsysteme und fordert neue Lerndenkräume, die von unabhängigen Stiftungen angeboten werden können.

Der Gastautor Dr. Oliver Zöllner, Professor an der Hochschule der Medien Stuttgart, zeigt im Jahresbericht Wege zu einer sozialen Digitalwirtschaft jenseits permanenter Verwertungslogik auf. Außerdem wird über die Eigenprogramme der PwC-Stiftung berichtet. Die Wirtschafts.Forscher!, die Kultur.Forscher! und die Klang.Forscher! sind quicklebendig und haben auch 2017 ihren Beitrag zur innovativen Kinder- und Jugendbildung geleistet.

Quelle: PwC-Stiftung vom 04.09.2018

Info-Pool