Digitalisierung und Medien

Internet und "smarte" Geräte verlangen Medienkompetenz

Drei junge Frauen lesen gemeinsam. Zwei von ihnen halten Tablets in der Hand
Bild: © pressmaster - Fotolia.com

IT-Sicherheitsexperte Schumacher rät anlässlich des Safer Internet Day: Sparsam mit Daten umgehen und Passwörter sorgfältig festlegen und im dreimonatigen Rhythmus ändern.

In jeder Sekunde finden weltweit Angriffe auf digitale Daten statt. "Zu glauben, dass man selbst verschont bleibt, ist falsch!", so der IT-Sicherheitsexperte Stefan Schumacher in einer Veranstaltung in der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) anlässlich eines Workshops des weltweiten Safer Internet Day. Der geschäftsführende Direktor des Magdeburger Instituts für Sicherheitsforschung zeigte in seinem Vortrag "Das Überall-Netz. Sicher unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co.", wie leicht es ist, eine Webseite, ein E-Mail-Konto, eine Firmenadressdatenbank u. a. zu "hacken". Auch das Abfangen sogenannter MTANs, die das Online-Banking sicher machen sollen, ist fast kinderleicht. Ein völlig ungeübter Hacker braucht für die Recherche, Installation und Ausführung eines Hackerangriffs insgesamt 40 Minuten und hat eine Erfolgsquote von 80 Prozent.

Der Vortragssaal der TLM war bis auf den letzten Platz gefüllt. Circa 60 Pädagoginnen und Pädagogen sowie Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft waren der Einladung der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) zum diesjährigen Safer Internet Day in die Erfurter Steigerstraße gefolgt.

"Jedem Mediennutzer – ob jung oder alt – sollte bewusst sein, welche Daten er mit der einfachen Nutzung von Laptop, Smartphone, Tablet oder von Facebook, WhatsApp und einem kostenlosen E-Mail-Programm über sich preisgibt oder ungeschützt zugänglich macht", verdeutlichte TLM-Direktor Jochen Fasco in seiner Begrüßung. Erst wenn bekannt ist, dass ein Foto die GPS-Koordination über den Ort enthält, an dem es aufgenommen wurde oder aus einer E-Mail die IP-Adresse herausgelesen werden kann, dann kann ein kompetenter Umgang mit den digitalen Medien stattfinden. Welche Chancen und Gefahren "Smartphone & Co." mit sich bringen, vermittelt das Thüringer Medienbildungszentrum der TLM im gesamten Freistaat Thüringen: "Schon in der Grundschule wird den Schülerinnen und Schülern, z. B. im Projekt ‚Internet-ABC-Schule Thüringen‘, das Internet mit seinen kreativen, kindgerechten und sicheren Angeboten nähergebracht und ein kompetenter Umgang vermittelt", so Jochen Fasco.

Jeder sollte behutsam und sparsam mit seinen Daten umgehen, auch in einem gefühlt sicheren digitalen Raum, machte der Magdeburger IT-Sicherheits-Fachmann Stefan Schumacher deutlich. Die Zuhörer verfolgten interessiert den Vortrag des Internet-Experten. Wie man sich am besten vor der Gefahr des Datendiebstahls schützen kann, verdeutlichte er mit einem einfachen Rechenbeispiel. Passwörter mit Namen, Geburtsdaten oder Haustieren sowie deren Kombination und selbst Fingerscans sind extrem unsicher. Einfache fünfstellige Buchstabenkombinationen sind in 40 Minuten geknackt. Deswegen rät der Experte zu langen Passwörtern mit vielen Kombinationen von Buchstaben, Sonderzeichen, Zahlen, Groß- und Kleinschreibung. Darüber hinaus sollte für jede Anwendung das Passwort variieren und alle drei Monate geändert werden.

Weitere Informationen:

Quelle: Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) vom 11.02.2015

Info-Pool