Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Gewinner/-innen des 17. Jugendvideopreises Sachsen-Anhalt stehen fest

Junge Frau mit Videokamera
Bild: Margarit Ralev   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Vor rund 300 Zuschauer/-innen ging am 8. Oktober 2011 der 17. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt im Kino Lux in Halle (Saale) zu Ende.

91 Filme waren zum Wettbewerb eingegangen, an denen sich rund 600 Jugendliche zwischen sechs und 26 Jahren vor und hinter der Kamera beteiligt hatten. In der Kategorie "Klassenbilder" waren Filme zu sehen, die im Rahmen medienpädagogischer Projekte in Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen entstanden sind. Über den Hauptpreis von 500 Euro konnten sich SchülerInnen aus der 8. und 9. Klasse der Heine-Sekundarschule in Magdeburg freuen. Ihr Breakdance-Film "Fancy Footwork" war im Rahmen eines Projektes des Offenen Kanals Magdeburg und der Heine-Schule entstanden.

Der 1. Preis in der Kategorie der Newcomer-Filmer/-innen ging an den Streifen "Hübsche kleine Wölkchen" von Michael Gödde aus Lüchow, der sich in seinem Film kritisch mit Atomkraft und ihrer "strahlenden Zukunft" auseinandersetzt. Den zweiten Newcomer-Preis erhielt Julia Pfeiffer aus Kuhfelde für ihren Film "Gretchens Stube", in dem sie auf originelle Weise den Faust-Stoff aufgreift. Der dritte Preis ging an Johanna Epp aus Magdeburg für ihren Trickfilm "Fahrstuhl".
In der Kategorie "Fortgeschrittene" wurde der erste, mit 700 Euro dotierte Preis an den Experimentalfilm "surreality" des Dessauer Studenten Patrick Paulin verliehen. Für seinen zweiten im Wettbewerb vertretenen Film "Schule des Lebens" erhielt er auch den Publikumspreis. Der zweite - mit 500 Euro - dotierte Preis ging an den 24-jährigen Tim Bosse aus Pabstdorf, der seinen Film "Kowalski" mit professionellen SchauspielerInnen realisiert hatte.

Insgesamt zeigten sich die Mitglieder der Jury und die Veranstaltenden begeistert von der Vielfalt der Themen, der Genres und der Fantasie bei der filmischen Umsetzung. Alle Siegerfilme sendet der Offene Kanal Magdeburg als Live-Stream unter www.ok-magdeburg.de.

Mehr Infos zum Wettbewerb und den Filmen gibt es hier.

Quelle: JISSA-Infofax

Info-Pool