Digitalisierung und Medien / Qualifizierung

gamescom congress stellt sich neu auf

Ein Junge spielt per Controller mit einer Spielekonsole.
Bild: © Yvonne Bogdanski - Fotolia.com

Der gamescom congress trägt der Vielfalt von Computer- und Videospielen Rechnung und erweitert sein Themenspektrum. Am Donnerstag, den 14. August 2014, werden auf der Konferenz im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse im Rahmen der gamescom, der weltweit größten Messe für interaktive Spiele und Unterhaltung, digitale Spiele umfassend diskutiert.

Der gamescom congress zählt zu den internationalen Top-Kongressen rund um das Thema digitale Spiele und findet alljährlich im Rahmen der gamescom statt. Mit den vier neuen thematischen Schwerpunkten spricht der gamescom congress in diesem Jahr eine deutlich breitere Zielgruppe an. Tickets sind ab sofort auf www.gamescom.de/congress erhältlich. Privatbesucher zahlen 30 Euro und erhalten so Zutritt zum Kongress und zur entertainment area der gamescom. Ein Fachbesucher-Ticket kostet 50 Euro inklusive Katalog und gewährt zusätzlich den Zugang zur gamescom business area.

Die Neuerungen beim gamescom congress kommentiert der Geschäftsführer des Branchenverbandes BIU, dem Träger der Messe, Dr. Maximilian Schenk: „Die diesjährige thematische Erweiterung der Konferenz ist Ausdruck der stetigen Weiterentwicklung der gamescom zum weltweit wichtigsten Event rund um Computer- und Videospiele. Das diesjährige Programm ist Ausdruck der Vielfalt digitaler Spiele als Leitmedium des 21. Jahrhunderts.“

Als Leitmesse für die internationale Computer- und Videospiel-Industrie gehört zur gamescom neben der Präsentation der neuesten Trends auch die inhaltliche Auseinandersetzung mit digitalen Spielen. Wie in den vorangegangenen Jahren referieren beim Themengebiet „Spielen, aber kompetent – Jugendmedienschutz und Medienkompetenz heute“ des gamescom congress Experten über Medienkompetenz, Lernspiele, Serious Games und den verantwortungsvollen Umgang mit Computer- und Videospielen. Um die Förderung der Spielebranche, Best-Practice-Tipps und Einblicke in die deutsche Gründerszene geht es beim neuen Schwerpunkt „Standort Deutschland – Digitale Spiele made in Germany“. Ebenfalls neu hinzugekommen ist das Thema „Zukunftsmotor digitale Spiele: Ausbildung, Wissenschaft und Forschung“ mit Beiträgen zum Fachkräftemangel in der Spielebranche, zur Aus- und Weiterbildungssituation in Deutschland sowie zu aktuellen Forschungsergebnissen und Studien rund um digitale Spiele und ihre vielfältigen Anwendungsbereiche in allen Wirtschaftszweigen. Der vierte inhaltliche Schwerpunkt „What‘s next? – Medienpolitische und rechtliche Themen in Deutschland und Europa“ widmet sich aktuellen Fragen des internationalen Jugendschutzes, einer EU-Datenschutzregelung, der Free-to-Play-Thematik und des Verbraucherschutzes.

In den Vortragsräumen des Congress-Centrum Nords finden am 14. August 2014 zwischen 11 bis 17 Uhr über 30 Vorträge und Workshops statt. Ab 17 Uhr sind alle Besucher zum gemeinsamen Get-together mit den Referenten eingeladen. International renommierte Keynote Speaker und deutschlandweit anerkannte Experten aus Lehre, Forschung und Industrie werden ein hochkarätiges und informatives Kongressprogramm anbieten.

Der gamescom congress ist als offizielle Fortbildungsmaßnahme für Lehrer und Pädagogen anerkannt. Teilnehmer können sich auf Wunsch am Veranstaltungstag eine entsprechende Bescheinigung ausstellen lassen.

Der Kongress wird veranstaltet von der Koelnmesse GmbH und dem BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V., finanziert durch die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Stadt Köln und organisiert durch die Aruba Events GmbH.

Mehr Informationen zum gamescom congress und Tickets auf www.gamescom.de/congress.

Quelle: Landesanstalt für Medien NRW vom 30.06.2014

Info-Pool