Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendschutz

FSM veröffentlicht Jahresbericht 2012: Starker Fokus auf medienpädagogischer Arbeit

Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen bei der sicheren Mediennutzung und die Beratung von Eltern und Pädagogen durch vielfältige Projekte und attraktive und kindgerechte Angebote war auch 2012 ein Schwerpunkt der Arbeit der FSM.

So wurde gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk, der FSF und Google Deutschland mit juki (www.juki.de) eine einzigartige Kindermedienplattform entwickelt, die Community, Video und pädagogische Aspekte vereint. Außerdem hat die FSM die Initiative 361° Respekt unter der Schirmherrschaft des Bundesfamilienministeriums, die sich gegen Fremdenhass und Homophobie richtet, unterstützt.

Weitere Informationen: www.fsm.de/informationen-fuer-erwachsene-und-kinder

Moderner Jugendmedienschutz

Jugendschutzprogramme als nutzerseitige Filter am jeweiligen Rechner, die technische Alterslabels auslesen und nur Inhalte entsprechend der eingestellten Altersstufe durchlassen, sind ein wichtiges Konzept für zeitgemäßen Jugendmedienschutz. Dieses Schlüssel-Schloss-Prinzip kann europaweit als Vorbild dienen. Die FSM war 2012 aktiv an der von der EU Kommission gestarteten CEO Coalition to make the Internet a better place for kids beteiligt und wird auch eine Führungsrolle in der daraus hervorgegangenen Task Force übernehmen. Das Informieren und Beraten über die Möglichkeiten des technischen Jugendmedienschutzes sowie die Förderung eines zukunftsweisenden, über Ländergrenzen hinweg funktionierenden Jugendschutzes sind auch in der Zukunft Kernaufgaben der FSM.

Beschwerdestelle

Die Beschwerdestelle der FSM verzeichnete 2012 einen noch nie dagewesenen Höchststand an eingegangenen Beschwerden. Mit 3.239 begründeten Beschwerden hat sich diese Anzahl im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Seit Bestehen der Beschwerdestelle (1997) wurden insgesamt rund 21.000 Beschwerden bearbeitet. Den Großteil der Beschwerden (30 %) machten 2012 die kinder- und jugendpornografischen Inhalte aus (958 begründete Beschwerden). Beschwerden können über www.fsm.de/inhalte-melden oder die zusammen mit dem eco-Verband betriebene www.internet-beschwerdestelle.de abgegeben werden.

Die gesamte Jahresstatistik der FSM-Beschwerdestelle ist abrufbar unter www.fsm.de/beschwerdestelle/statistiken.

Gabriele Schmeichel, Vorstandsvorsitzende der FSM: "Die FSM verfolgte auch im vergangenen Jahr den ganzheitlichen Ansatz, Jugendschutz im Internet und Medienkompetenzförderung zu verbinden. Ein relevanter Jugendmedienschutz muss sich an gesellschaftliche Entwicklungen und neue Technologien anpassen. Die FSM begegnet diesem Anspruch durch die Förderung von pragmatischen Jugendschutzinstrumenten für Anbieter, Eltern und Pädagogen, die Bekämpfung von problematischen Inhalten durch das Anbieten einer Beschwerdestelle sowie durch aktive Aufklärungs- und Projektarbeit."

Der am 4. Juni veröffentlichte Jahresbericht 2012 der FSM ist auf www.fsm.de/ueber-uns/veroeffentlichungen abrufbar.

Quelle: FSM e.V. vom 04.06.2013

Info-Pool