Digitalisierung und Medien / Freiwilliges Engagement

Freiwilligen-Agentur Bremen entwickelte erste App für Freiwillige

Ein junger Mann und eine junge Frau schieben einen Rollstuhl
Bild: © Heiner Witthake - Fotolia.com

Die Freiwilligen-Agentur Bremen hat als erste Agentur in Deutschland eine App für Smartphones und Tablet-PCs entwickelt. Interessierte können damit mobil nach passenden ehrenamtlichen Engagements in Bremen suchen. Der neue Dienst soll besonders jüngere Engagierte ansprechen.

Die App steht ab sofort kostenlos im App Store sowie auf Google Play unter demSuchbegriff „Ehrenamt in Bremen“ zur Verfügung. Die App ist auch als Webversion für Windows Phone, Blackberry, Firefox OS und Desktopnutzung erhältlich.

Wer in Bremen ein freiwilliges Engagement sucht, kann nun mithilfe einer App nach dem passenden Einsatzort suchen. Mit einem Klick auf die kartenbasierte Engagementbörse zeigt die App alle Engagement-Angebote im Umkreis von fünf Kilometern auf einer Karte an.  Eine komfortable Listensuche erleichtert das Finden passender Angebote nach Zielgruppen, nach Engagementbereichen und nach Stadtteilen. Aus dem Programm heraus können die Nutzer die jeweiligen Ansprechpartner für das Angebot anrufen, ihnen eine E-Mail schreiben oder die Website der Organisation aufrufen. Zudem besteht die Möglichkeit, das Angebot über soziale Netzwerke zu verbreiten.

Seit fast 20 Jahren vermittelt die Freiwilligen-Agentur in Bremen Menschen, die sich engagieren wollen, in gemeinnützige Einsatzfelder.  Schon jetzt nutzen jährlich rund 30 000 Menschen die Website der Freiwilligen-Agentur, um sich über freiwilliges Engagement in Bremen zu informieren.  Die Freiwilligen-Agentur Bremen reagiert nun mit einer App  auf die zunehmende Nutzung des mobilen Internets: 41 Prozent der Menschen, die das Internet nutzen, tun dies von mobilen Endgeräten aus. Die Tendenz ist steigend. Die Engagementsuche per App soll den umfassenden Informationsservice der Freiwilligen-Agentur für Interessierte erweitern.

„Wir wollen mit der App insbesondere junge Menschen erreichen“ erklärt Birgitt Pfeiffer, Leiterin der Freiwilligen-Agentur. „Seit einigen Jahren beobachten wir in unserer Engagementberatung ein steigendes Interesse junger Menschen an freiwilligen Tätigkeiten. 36 Prozent unserer Kunden dort sind unter 30 Jahre alt“. Das bestätigt auch der Freiwilligensurvey 2009 - das ist eine bundesweite Erhebung bürgerschaftlichen Engagements. Danach sind 35 Prozent der Menschen unter 24 Jahren freiwillig engagiert. Auch das Ansehen von freiwilligem Engagement hat sich in dieser Altersgruppe stark verbessert. Zugleich ist diese Altersgruppe außerordentlich Internet affin: Nach einer Onlinestudie im Auftrag von ARD und ZDF nutzen 64 Prozent der 14- bis 19-Jährigen und 68 Prozent der 20- bis 29-Jährigen das Internet mobil. Hoch im Kurs stehen vor allem Apps: 60 Prozent der Personen unter 30 Jahren verwenden Apps, um ins Internet zu gehen. Nico Ramsthal, 24-jähriger Ehrenamtlicher aus Bremen, kann das nur bestätigen: „In meiner Altersgruppe nutzen fast alle Smartphones, um ins Internet zu gehen. Die App der Freiwilligen-Agentur kommt uns da sehr entgegen.“

Konzipiert und entwickelt wurde die APP von der Bremer Agentur byte für byte (http://www.byte-fuer-byte.de).

Nähere Informationen erteilt die Freiwilligen-Agentur Bremen:
Birgitt Pfeiffer, Tel: 04 21 - 34 20 80 oder
E-mail: pfeiffer@DontReadMefreiwilligen-agentur-bremen.de

Weitere Informationen

Quelle: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement vom 19.02.2014

Info-Pool