Digitalisierung und Medien / Qualifizierung

Fachtagung Digitale Trends 2019: Kinder und Jugendliche stark machen im digitalen Raum

Ein Vortrag auf einer Tagung
Bild: © kasto - Fotolia.com

Was machen Kinder und Jugendliche im Internet? Welche Apps und Spiele sind beliebt und was bedeuten Influencer/-innen für sie? Wie können Kinder und Jugendliche dabei unterstützt werden, digitale Medien sicher und vor allem fair und selbstbestimmt zu nutzen? Diese Fragen stehen im Fokus der Fachtagung Digitale Trends am 6. November 2019 in Köln.

Die Landesanstalt für Medien NRW lädt am 6. November 2019 (Mittwoch) von 10.00 bis 17.00 Uhr in den KOMED im Mediapark Köln zur Fachtagung Digitale Trends 2019 ein. Die Fachtagung richtet sich an alle, die sich beruflich mit den Themen Jugendmedienschutz und Medienkompetenzförderung beschäftigen.

Praxisnahe Informationen und Zeit für Austausch

Ziel der Veranstaltung ist es, praxisnahe Informationen zu den aktuellen Entwicklungen rund um die Themen Jugendmedienschutz und Medienkompetenz zu geben. Die Gestaltung des Tages lässt viel Zeit für den Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander und lädt dazu ein, sich miteinander zu vernetzen und Ihre Erfahrungen aus der Praxis miteinander zu teilen.

Zu Beginn der Fachtagung stellen Christina Ann (Hello Chrissy) und Dirk Ludewig (NerdStar) aktuelle Trends und Phänomene im Netz vor. Im Anschluss diskutieren wir mit Ihnen in fünf Workshops die Konsequenzen dieser Entwicklungen für Jugendmedienschutz und Medienkompetenzvermittlung. Die Workshops werden von Expertinnen und Experten der jeweiligen Themen fachlich eingeleitet und begleitet. Alle Workshops finden sowohl vormittags als auch nachmittags statt, so dass Teilnehmende an zwei verschiedenen Workshops teilnehmen können.

Darüber hinaus können Teilnehmende sich über Angebote der Landesanstalt für Medien NRW informieren und mit dem neuen „Smartphone-Check“ die Sicherheitseinstellungen ihres Smartphones prüfen. Neue Spieletrends werden vom Spieleratgeber-NRW vorgestellt und können vor Ort ausprobiert werden.

Zu den Workshops

Workshop 1: Fortnite, Let’s Plays und Lootboxing – Die bunte Welt digitaler Spiele
Der Umsatz im Deutschen Games-Markt beläuft sich im ersten Halbjahr 2019 auf 2,81 Mrd. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 11%. Die Vielfalt in der Welt digitaler Spiele ist dabei größer denn je. Wie kann man bei einem solch großen Angebot den Überblick behalten? Was ist in Bezug auf die kindliche Nutzung digitaler Spiele zu beachten?

Speaker: Sonja Schwendner, Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) & Daniel Heinz, Spieleratgeber-NRW
Moderation: Antje vom Berg, Landesanstalt für Medien NRW

Workshop 2: (Mini-)Influencer und blutige Challenges – Kinder und Jugendliche unterwegs bei YouTube und Co.
Influencer erreichen über die sozialen Netzwerke mit Werbekooperationen eine große Anzahl an Menschen, insbesondere in jungen Altersgruppen. Wie groß ist ihr Einfluss auf Kinder und Jugendliche? Wie ist es, wenn Kinder selbst als Influencer auftreten? Was begegnet ihnen bei YouTube und Co?

Speaker: Julia Fastner, jugendschutz.net
Moderation: Julia Mischke, Landesanstalt für Medien NRW

Workshop 3: Technischer Schutz vor jugendgefährdenden Medieninhalten
Kinder und Jugendliche können im Internet jederzeit zufällig auf jugendgefährdende Medieninhalte stoßen oder bewusst auf diese zugreifen. Wie muss ein zuverlässig funktionierender Jugendmedienschutz zukünftig aussehen und was geht bereits jetzt?

Speaker: Benjamin Thull, Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)
Moderation: Henning Mellage, Landesanstalt für Medien NRW

Workshop 4: Zwischen Desinteresse und Helikopter – Verantwortungsvolle Medienerziehung im Dialog zwischen Medienscouts und Eltern
Kinder auf dem Weg zu einer fairen und selbstbestimmten Mediennutzung zu begleiten, fordert viele Eltern heraus. Dabei kann es eine echte Chance sein, Jugendliche hier aktiv einzubinden. Entsprechende Möglichkeiten werden in diesem Workshop vorgestellt und mit den anwesenden Medienscouts diskutiert.

Speaker: Medienscouts mit Lehrern Alexander Ittenbach und Dominic Busse, Maximilian-Kolbe-Gymnasium, Köln
Moderation: Sven Hulvershorn, Landesanstalt für Medien NRW

Workshop 5: Stress im Gruppenchat verhindern und Konflikte lösen
Messenger wie WhatsApp finden immer früher Eingang in das Leben von Kindern und Jugendlichen. Dabei kann es vor allem in Gruppenchats auch zu Konflikten oder Cyber-Mobbing kommen. Wie können Konflikte und Stress im Gruppenchat bereits im Voraus vermieden werden und welche Möglichkeiten bestehen im Ernstfall?

Speaker: Kim Beck, Handysektor
Moderation: Nadine Eikenbusch, Landesanstalt für Medien NRW

Der Tag im Überblick

10:00 Uhr: Akkreditierung
10:45 Uhr: Eröffnung
Impuls „Aktuelle Trends und Phänomene im Netz“
Vorstellung der Workshops am Nachmittag
12:00 Uhr: Mittagsimbiss
13:00 Uhr: Workshops
14:15 Uhr: Pause
14:45 Uhr: Wiederholung der Workshops
16:00 Uhr: Vorstellung der wichtigsten Ergebnisse aus den Workshops
16:15 Uhr: Get together
ca. 17:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist bis zum 6. Oktober online möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Quelle: Landesanstalt für Medien NRW vom 10.09.2019

Info-Pool