Schulstart

„Elternschultüte“ mit praktischen Tipps zur gesunden Mediennutzung

Ein Junge mit Schultüte
Bild: M. Muecke (www.kankuna.de)   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Neues Schuljahr, neue Herausforderungen für die ganze Familie. Ob dauerhafter Präsenzunterricht, Hybridunterricht oder Homeschooling – niemand kann genau sagen, was die Schülerinnen und Schüler im kommenden Schuljahr erwartet.

Dabei ist nicht nur die Digitalisierung des Schulbetriebs ein Thema, auch die private Mediennutzung der Kinder und Jugendlichen verändert sich rapide. Gerade die Eltern haben erheblichen Informationsbedarf, wenn es um die richtige Balance zwischen Online und Offline geht. Genauso ein Thema: Welche Spielregeln sollten bei der Mediennutzung in der Familie gelten?

Im Rahmen der Kampagne der Drogenbeauftragten Daniela Ludwig „Familie.Freunde.Follower“ erscheint rechtzeitig zum Schulbeginn ein neues Info-Paket in Form einer „Elternschultüte“ für Eltern von Schülerinnen und Schülern der ersten Klasse und andere Interessierte. Unterstützt wird die Aktion auch vom Bundeselternrat, der Kultusministerkonferenz und vielen weiteren Partnern.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig betont: „Digitale Medien bieten großartige Möglichkeiten, aber natürlich können sie auch zur Herausforderung werden. Kinder müssen heute lernen, beim Chatten und Gamen die richtigen Grenzen zu setzen. Einfach ist das nicht, aber mit der Unterstützung der Familie kann es gut gelingen. Mit der Elternschultüte will ich die Familien dabei unterstützen, bei der Mediennutzung die richtigen Weichen zu stellen, ihre Kinder fit für die digitale Welt zu machen. Medien sollen schließlich Spaß und nicht krank machen!“

Der Bundeselternrat begleitet die aktuelle Kampagne der Drogenbeauftragten „Familie.Freunde.Follower“ und unterstützt Eltern und Kinder nicht nur beim Thema Medienerziehung und Medienkompetenz.

Sabrina Wetzel und Ines Weber aus dem Vorstand des Bundeselternrates: „Kindern sollten schon im Grundschulalter lernen mit der virtuellen Welt umzugehen. Ein pädagogisches und altersgemäßes Heranführen der Grundschülerinnen und Grundschüler an die digitalen Medien - mit all den Chancen und Risiken - ist auch ein Auftrag, den die Schule erfüllen muss. Dabei hilft die Aktion der Drogenbeauftragten „Familie.Freunde.Follower“, die wir als Bundeselternrat auch weiterhin unterstützen!“

Die digitale Elternschultüte wird auf der Webseite der Drogenbeauftragten angeboten. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Thema Medienabhängigkeit.

Quelle: Drogenbeauftragte der Bundesregierung vom 12.08.2021

Info-Pool