Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendschutz

Verantwortungsvoll schenken - Clauß erinnert an den Jugendschutz beim Kauf von Computerspielen

Auch in diesem Jahr stehen Computerspiele und die dazu erforderliche technische Ausstattung ganz weit oben auf der Weihnachts-Wunschliste junger Menschen. Computerspiele sind für viele Eltern jedoch eine unbekannte Welt. Der Wunsch der Kinder wird daher schnell zur Herausforderung.

Damit Eltern oder Verwandte dennoch bedenkenlos schenken können, rät Sachsens Staatsministerin Christine Clauß, sich vor dem Kauf sorgfältig über das gewünschte Spiel zu informieren.

Viele Spiele bieten Spaß und vielfältige Lernmöglichkeiten. Sie sind anregend, sie fördern Fähigkeiten wie Computerkenntnisse, Reaktionsvermögen, Augen-Hand-Koordination, räumliche Vorstellung, logisches Denken und Konzentration. „Eltern sollten sich deshalb Zeit nehmen, mit ihren Kindern zu spielen. Statt Kinder am PC „ruhig zu stellen“, sollten sie die Chance nutzen, mit ihnen gemeinsam positive Erfahrungen zu machen“, ermutigt die Ministerin.

Dennoch gibt es Spiele, die für bestimmte Altersgruppen nicht geeignet sind. Um Beeinträchtigungen bei Kindern und Jugendlichen zu vermeiden, appelliert die Ministerin an die Eltern, beim Kauf von Computerspielen unbedingt auf das Alterskennzeichen der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) zu achten und nur solche Spiele ihren Kindern zugänglich zu machen, die für ihr Alter freigegeben sind. Das Kennzeichen ist jedoch keine pädagogische Empfehlung. „Ob das Spiel für Ihr Kind tatsächlich geeignet ist, können Sie nur durch Information und eine Auseinandersetzung mit den beschriebenen Inhalten und den persönlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten Ihres Kindes ermitteln“, so die Ministerin weiter. Sie empfiehlt daher Eltern und Pädagogen, sich zudem bei den einschlägigen Plattformen über die aktuellen Spiele zu informieren, wie:

www.spieleratgeber-nrw.de, www.spielbar.de

  • Datenbanken zur gezielten Information über aktuelle Computerspiele

www.internet-abc.de

  • Datenbank „Spieletipps“ mit einer Auswahl an empfehlenswerten Computerspielen

www.klicksafe.de

  • allgemeine Informationen zur Computersicherheit

Weiterhin mahnte die Ministerin an, gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen Regelungen für die Spielzeit am Computer festzulegen und alternative Freizeitbetätigungen zu fördern. Nur so können junge Menschen eine sinnvolle Nutzung von Computerspielen frühzeitig erlernen. „Spiel und Bewegung an der frischen Luft sollten aber nicht nur während der Festtage auf dem Programm stehen, sondern zu den regelmäßigen Unternehmungen von Familien gehören“, bekräftigt die Ministerin.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

 

Info-Pool