Digitalisierung und Medien / Förderung der Erziehung in der Familie

Programm „Medien! Elternmentoren“ wird fortgeführt

Eine Mutter sitzt mit ihrem kleinen Sohn am Laptop.
Bild: © Sven Bähren - Fotolia.com

Baden-Württemberg hat die Fortführung des Programms „Medien! Elternmentoren“ im Rahmen der Initiative Kindermedienland bis Ende Dezember 2016 beschlossen. Die Konzeption des Programms berücksichtigt noch stärker die Belange von Eltern mit Migrationshintergrund.

„Im Rahmen des Programms ,Medien! Elternmentoren‘ der Initiative Kindermedienland werden fortan verstärkt Eltern mit Migrationshintergrund zu Mentorinnen und Mentoren in Sachen Medienkompetenz ausgebildet. Diese stehen dann anderen Eltern als kompetente Ansprechpersonen für Fragen der Medienerziehung zur Verfügung“, so die Ministerin im Staatsministerium und Schirmherrin der Initiative Kindermedienland Silke Krebs. „Wir wollen damit versuchen, Sprachbarrieren zu überwinden und mit diesem wichtigen Thema möglichst alle Eltern-Zielgruppen zu erreichen“. Hierfür soll etwa eine verstärkte Kooperation mit Migrantenvereinen und -organisationen erfolgen und ein flächendeckendes Netz von Referentinnen und Referenten mit besonderen Kenntnissen – auch sprachlicher Art – aufgebaut werden.

„Smartphones oder das Internet sind zunehmend selbstverständlicher Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen. Auch das Fernsehen spielt natürlich weiterhin eine große Rolle“, so Krebs. „Eltern und Erziehende müssen daher Strategien entwickeln, wie sie ihre Kinder bei einem sinnvollen, selbstbewussten und kritischen Umgang mit diesen Medien begleiten können. Dies stellt alle Familien im Alltag oftmals vor große Herausforderungen.“

Das Medienkompetenz-Programm „Medien! Elternmentoren“

Das vom Landesmedienzentrum im Rahmen der Initiative Kindermedienland durchgeführte Medienkompetenz-Programm „Medien! Elternmentoren“ unterstützt Eltern bei der Medienerziehung, indem es sie in Veranstaltungen umfassend über Medien, Medieninhalte, jugendliche Mediennutzung und die damit verbundenen Chancen und Risiken informiert. Das Landesmedienzentrum führt das Programm bereits seit 2010 im Auftrag des Staatsministeriums durch. Seitdem wurden bereits über 800 Personen zu Elternmedienmentorinnen und -mentoren ausgebildet.

Kindermedienland Baden-Württemberg

Das Ziel der breit angelegten Initiative Kindermedienland der Landesregierung ist es, die IT- und Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen, Eltern und anderen Erziehungsverantwortlichen im Land zu stärken. Mit der Medienkompetenz-Initiative werden die zahlreichen Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt und durch feste Unterstützungsangebote ergänzt sowie eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für die Themen Medienbildung und -erziehung geschaffen. Träger sind neben der Medien und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und das Landesmedienzentrum (LMZ).

Mehr Informationen über die Initiative Kindermedienland und das Programm „Medien! Elternmentoren“ gibt es unter www.kindermedienland-bw.de.

Quelle: Landesregierung Baden-Württemberg vom 04.12.2013