Digitalisierung und Medien / Flucht und Migration

Befragung "Wie informieren sich Kinder über das Thema Flucht?" – Ergebnisse ab sofort online

Ein Junge sitzt vor einem Flachbildschirm
Bild: © Patric Martel - Fotolia.com

FLIMMO, der Programmratgeber für Eltern, befragte 10- bis 13-jährige, wie sie sich über das Thema Flucht informieren. Welche Rolle spielen Medien, welche die Eltern? Die Ergebnisse werden die Titelgeschichte der kommenden Ausgabe bilden, sind aber auch ab sofort online abrufbar.

Für einige Kinder ist der Umgang mit Flüchtlingen im Kindergarten oder in der Schule längst zum Alltag geworden. Viele kennen das Thema aber nach wie vor nur aus den Medien. Sich bei der Vielzahl unterschiedlicher Informationen zum komplexen Thema Flucht und Migration zurechtzufinden, ist für Kinder nicht leicht. FLIMMO wollte deshalb von 10- bis 13-jährigen Jungen und Mädchen in einer Kinderbefragung wissen, wo und wie sie sich darüber informieren und was sie am meisten beschäftigt.

Wie die Ergebnisse zeigen, sind das Fernsehen und die eigenen Eltern die vorrangigen Informationsquellen in der befragten Altersgruppe. Es stellte sich aber auch heraus, dass relativ viele Kinder Angebote nutzen, die sich eigentlich an Erwachsene richten. Aspekte, die die Jungen und Mädchen am meisten bewegen, sind die zum Teil dramatischen Fluchtumstände und die Schwierigkeiten der Betroffenen hier in Deutschland.

Wie sich in der Befragung zeigt, beschäftigen sich Kinder besonders damit, wie sie selber dazu beitragen können, die Situation der Flüchtlinge zu verbessern.

Die Titelgeschichte der kommenden FLIMMO-Ausgabe, die ab Januar 2017 erhältlich ist, basiert auf den Befragungsergebnissen zum Thema Flucht und wie sich Kinder darüber informieren.

Ab sofort können Interessierte eine detaillierte Auswertung der Kinderbefragung vorab im Online-Angebot von FLIMMO unter www.flimmo.tv/kinderbefragung finden.

Quelle: FLIMMO vom 28.11.2016

Info-Pool