Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

BaWü: Kooperation zur Förderung von Medienkompetenz

Nachdem die Landesregierung im Februar beschlossen hat, die Initiative Kinder­medienland mit neuer Konzeption fortzuführen und sie in Zukunft auch für externe Partner zu öffnen, konnte das Kindermedienland nun eine Kooperation mit dem Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) eingehen.

Am 17. Mai unterzeichneten die Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs und der Vorstandsvorsitzende des VSZV, Valdo Lehari jr., eine entsprechende Vereinbarung bei der Jahrestagung des VSZV in Ravensburg. Viele Projekte, die Schülerinnen und Schüler an das Medium Zeitung heranführen wollen, werden damit künftig unter dem Dach der Initiative Kindermedienland Baden-Württem­berg durchgeführt.

„Mit dieser Kooperation hat die Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg starke Partner gefunden und kann sich noch breiter und effizienter aufstellen“, erklärte Ministerin Krebs. Valdo Lehari: „Wir freuen uns, dass wir mit der Einbindung der Zeitungsverlage und deren jahrzehntelanger Erfahrung in der Vermittlung von Medien- und Lesekompetenz in zahlreichen Projekten zur weiteren Stärkung der Initiative Kindermedienland beitragen können.“ Beide betonten: „Wir ergänzen uns hervorragend in unserer gemeinsamen Zielsetzung, die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern in ihrer gesamten Bandbreite zu fördern.“

Die von vielen Zeitungsverlagen oft schon seit Jahren an Schulen durchgeführten Projekte wie z.B. „ZiSch - Zeitung in der Schule“ geben Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, das Medium Zeitung durch Lektüre, Redaktionsbesuche und durch das Erstellen eigener journalistischer Beiträge besser kennenzulernen. Damit stärken sie nicht nur die Lese- und Medienkompetenz, sondern unterstützen auch die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu aufmerksamen Zeitungsleserinnen und –lesern und damit zu verantwortungsbewussten und demokratisch denkenden Erwachsenen. Künftig bürgt das Logo der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg dafür, dass die Schulprojekte diese Qualitätskriterien erfüllen.
Initiative Kindermedienland

Der qualifizierte und eigenverantwortliche Umgang mit Medien ist für Kinder und Jugendliche heute eine Schlüsselqualifikation und unabdingbare Voraussetzung für ihr späteres privates und berufliches Leben. Deshalb hat die Landesregierung die in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), dem Landesmedienzentrum (LMZ) und der Medien - und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) durchgeführte „Initiative Kindermedienland“ nach Ablauf einer dreijährigen Pilotphase ab 2013 verstetigt. Mit dieser landesweiten Medienkompetenz-Initiative werden die zahlreichen Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt, durch feste Unterstützungsangebote ergänzt sowie eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Medienbildung und -erziehung geschaffen.

Mehr Informationen unter www.kindermedienland-bw.de.

Quelle: www.baden-wuerttemberg.de

Info-Pool