Digitalisierung und Medien / Recht

Auf Augenhöhe mit dem Urheberrecht

Neue Broschüre „Urheberrecht“ von Schulen ans Netz unterstützt Pädagoginnen und Pädagogen bei der Mediennutzung.

Bonn/Köln, 17.03.2010: Was sind urheberrechtlich geschützte Werke, welche Werke sind frei nutzbar? Wann dürfen Texte, Grafiken oder Bilder im Bildungsbereich fotokopiert werden? Fragen wie diese, die im pädagogischen Alltag in Kitas, Schulen oder Jugendeinrichtungen täglich auftauchen, werden in der neuen Broschüre von Schulen ans Netz knapp und informativ geklärt. 

Aufgezeigt wird, dass das Urheberrecht nicht nur als lästige Einschränkung gewertet werden muss: Denn es schützt ebenso kreative Werke sowohl von Lehrenden als auch von Lernenden. Hinweise zum richtigen Zitieren von Werken, zur Veröffentlichung von Schülerarbeiten oder zum Erwerb von Lizenzen machen Pädagoginnen und Pädagogen mit dem gesetzlichen Rahmen vertraut. Eine Linkliste verweist auf wichtige Internetquellen. Die Broschüre „Urheberrecht. Eine Einführung für die pädagogische Mediennutzung“ steht zum kostenfreien Download bereit unter http://www.schulen-ans-netz.de

Vorgestellt wurde die Broschüre erstmals auf der didacta-Sonderschau von Schulen ans Netz. Rechtsanwalt Jörg Knupfer, der die Publikation gemeinsam mit Dr. Marc Liesching verfasst hat, stellte unter dem Titel „Alles nur geklaut?“ die Dimensionen urheberrechtlicher Fragen im Bildungsbereich vor. Anschließend beantwortete er zahlreiche Fragen aus dem Publikum. 

Schulen ans Netz e.V. ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Telekom AG. Der gemeinnützige Verein mit gesamtgesellschaftlichem Bildungsauftrag ist ein Kompetenzzentrum für die Nutzung digitaler Medien in der Bildung. Schulen ans Netz ist mit dem Projekt „Naturwissenschaften entdecken!“ Partner des „Wissenschaftsjahres 2010 - Die Zukunft der Energie“.

Quelle: Schulen ans Netz e. V.

 

Info-Pool