Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Ein Fernsehtipp: „Wir sind Deutschland“ - 12-teilige Dokuserie über junge Menschen in Deutschland

Ein Fernseher
Bild: Susanne Becker   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Die neue zwölfteilige EinsPlus-Dokuserie „Wir sind Deutschland“ erzählt Geschichten von insgesamt 14 sehr verschiedenen jungen Menschen zwischen 18 und 29 Jahren. Gesendet wird „Wir sind Deutschland“ immer sonntags um 20.15 Uhr in EinsPlus.

Lennart ist 18, kommt aus einer westfälischen Kleinstadt, und für ihn gibt es nur eines: Modedesigner werden! Um seinem Ziel näher zu kommen, wagt er den Sprung in die Berliner Fashion-Szene. Nadja ist 19 und hat eine kleine Tochter, Amelie. Amelies Vater sitzt im Gefängnis und die alleinerziehende Nadja hat Probleme bei der Jobsuche. Der 27-jährige Leon ist Bodybuilder und hat seine ganz eigenen Erfahrungen mit dem Anabolika-Wahn der Szene gemacht. Nun will er junge Nachwuchs-Bodybilder vom Anabolika-Gebrauch abbringen und sie dazu bewegen, wie er selbst „Natural Bodybuilder“ zu werden.

Die neue zwölfteilige EinsPlus-Dokuserie „Wir sind Deutschland“ erzählt Geschichten von insgesamt 14 sehr verschiedenen jungen Menschen zwischen 18 und 29 Jahren, vom Bestatter-Azubi über das albanische Pop-Sternchen bis zur jungen Türkin, die zwangsverheiratet werden soll. Nur eines verbindet alle: Sie kämpfen für ihre Träume – mit allem was dazu gehört! Was das Leben auch bringt, ihr Motto lautet: Hoffen, scheitern, weitermachen.

Gesendet wird „Wir sind Deutschland“ seit gestern, 16. September, immer sonntags um 20.15 Uhr in EinsPlus.

EinsPlus ist der ARD-Digitalkanal mit der jungen Primetime und wird vom SWR verantwortet. Das Programm ist kostenlos und unverschlüsselt über Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C) und in einigen Regionen Deutschlands auch terrestrisch über DVB-T und IPTV sowie als WebTV empfangbar.

Quelle: Südwestrundfunk (SWR) vom 13.09.2012