Digitalisierung und Medien / Demokratie

Digitaler Wandel und Demokratie: Workshop diskutiert Risiken

Eine Person steht vor einer gebogenen übergroßen gebogenen Panoramawand die Bilder von Gebäuden und Räumen zeigt
Bild: © Gandin - fotolia.com

Digitale Technologien verändern unser Leben massiv. Was bedeuten sie aber für die Demokratie? Erhält sie etwa durch das Internet neue Chancen? Sind die technischen Innovationen nur vorteilhaft? Das sind am 14. November Fragen im Workshop „Überfordert die digitale Transformation unsere Demokratie?“ der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Interessierte können sich bis zum 12.11. anmelden.

„Auswirkungen der Digitalisierung gibt es überall. Leider nicht nur positive“, sagt Politikwissenschaftlerin Dr. Isabelle Borucki, die den Workshop mit ihrer Kollegin Dr. Julia Schwanholz organisiert. Die unerschöpfliche Informationsvielfalt im Netz oder vereinfachte bürokratische Prozesse für Bürger durch digitale Medien seien zu begrüßen. Nicht aber das massenhafte, illegale Abgraben von Daten, die Manipulation politischer Wahlen oder der Einsatz von social bots (Softwarerobotern), die die Kommunikation in sozialen Medien steuern.

Chancen und Risiken der vernetzten Welt

Julia Schwanholz ergänzt: „Junge Menschen sind als ‚digital natives‘ heute ständig online. Wie der Wandel aber das Kommunikations- und Sozialverhalten künftiger Generationen beeinflusst, ist noch nicht abzuschätzen.“

Bei dem dreistündigen Workshop diskutieren Fachleute aus Wirtschaft und Politik mit den Teilnehmenden die Chancen und Risiken der vernetzten Welt. Weitere Schwerpunkte: die digitale Parteiendemokratie und Plattformökonomie.

Die Veranstaltung gehört zu den Aktionstagen „Netzpolitik und Demokratie“ der Bundeszentrale für politische Bildung.

Infos und Anmeldung

Workshop mit Welt-Café:  Überfordert die digitale Transformation unsere Demokratie?
14. November 2019 16:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Universität Duisburg-Essen, NRW School of Governance, Lotharstraße 53, 1. Stock, LS 105 (Campus Duisburg)

Thematische Vorkenntnisse sind für den Workshop nicht erforderlich. Anmeldungen per E-Mail an: andrea.licht@DontReadMeuni-due.de.

Weitere Informationen sidn zu finden unter: www.netzpolitische-bildung.de/programm2019#

Quelle: Universität Duisburg-Essen vom 08.11.2019

Info-Pool