Digitalisierung und Medien / Qualifizierung

Digitale Zivilcourage und Empowerment – Umgang mit Extremismus im Netz stärken

Eine Grafik zum Thema Cyber-Mobbing
Bild: © thingamajiggs - Fotolia.com

Zivilgesellschaftliche Akteure, die im Internet aktiv sind, sind am 6. und 7. Dezember 2018 zur Teilnahme an einem Qualifizierungsworkshop zu Strategien im Umgang mit ideologisch motiviertem Extremismus im Netz in Berlin eingeladen. Die Teilnehmenden lernen praktische Tools kennen und erarbeiten gemeinsam Strategien für einen respektvollen Umgang im Internet.

Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Immer öfter wird das Netz von Extremistinnen und Extremisten gekapert, die dort ihre gefährlichen Ideologien weiterverbreiten. Um diesen Akteuren nicht die Hoheit über Diskursräume im Social Web zu überlassen, ist es wichtig Zivilcourage im Netz und in öffentlichen digitalen Diskursräumen zu stärken. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb bietet hierzu am 6. und 7. Dezember einen Qualifizierungsworkshop über Moderation und Community-Management im Bereich des ideologisch motivierten Extremismus an.

Strategien für einen respektvollen Diskurs im Netz

In dem Workshop vermitteln Expertinnen und Experten aus den Bereichen Social Media, Wissenschaft und Zivilgesellschaft den Teilnehmenden Wissen über unterschiedlichen Extremismus und erarbeiten gemeinsam Strategien für einen respektvollen Diskurs im Netz. Die Teilnehmenden lernen außerdem praktische Tools kennen, die im Umgang mit Extremismus helfen können. Teil des Workshops ist zudem ein rechtliches Praxis- und Wissensmodul, in dem die Teilnehmenden in juristischen Fragen rund um Hate Speech und Extremismus im Netz geschult werden.

Referent/-innen und Zielgruppe

Der Workshop wird durchgeführt vom Verein Neue deutsche Medienmacher e.V. Zu den Referentinnen und Referenten der Workshops zählen die Journalistin und Publizistin Ingrid Brodnig, Extremismus-Expertin Mirjam Gläser (ufuq), Michael Wörner-Schappert (www.jugenschutz.net) und Prof. Stephan Weichert (Hamburg Media School).

Das Angebot richtet sich an Social Media- und Community-Redakteurinnen sowie freie und festangestellte Online-Journalisten, als auch an NGOs und zivilgesellschaftliche Akteure im Netz.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Webseite der bpb.

Auf einen Blick

Qualifizierungsworkshop „Digitale Zivilcourage und Empowerment“
Zeit: 6. Dezember, 10 Uhr bis 7. Dezember 2018, 15 Uhr
Ort: Berlin (der genauer Veranstaltungsort wird in der Bestätigungs-E-Mail bekannt gegeben)

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

Info-Pool