Digitalisierung und Medien / Förderung der Erziehung in der Familie

Deutsche Liga für das Kind schreibt Film aus zum Thema „Junge Kinder und Medien“

Ein Baby mit einem Laptop
Bild: © Rolf Richter - Fotolia.com

Die Deutsche Liga für das Kind beabsichtigt – vorbehaltlich der Einwerbung entsprechender Mittel – einen Film mit dem Arbeitstitel „Junge Kinder und Medien“ in Auftrag zu geben.

Medien sind ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Lebens. Mit ihrer Hilfe werden Informationen weitergegeben, Wissen vermittelt, Phantasien angeregt, Handlungen initiiert und Austausch ermöglicht. Medien begleiten und durchdringen unseren Alltag. Sie stellen Verbindungen her zwischen der unmittelbaren, persönlichen Lebenswelt und der globalen Welt.
Kinder wachsen von Beginn an in eine von Medien beeinflusste Umwelt hinein.

Sie bekommen Bücher vorgelesen und eignen sich das Lesen an. Sie hören medial vermittelte Sprache und Musik, sehen unbewegte Bilder in Druckerzeugnissen und bewegte auf Bildschirmen. Während anfangs die so genannten alten Medien wie (Bilder-)Buch und Handpuppen im Vordergrund stehen, spielen bald die neueren (Radio, Fernsehen, CD, DVD, Spielekonsole) und dann immer mehr die neuen, digitalen und interaktiven Medien (Internet mit den entsprechenden Endgeräten wie PC, Notebook, Smartphone, Tablet) eine wichtige Rolle im Leben praktisch jedes Kindes.

Auch Eltern und pädagogische Fachkräfte sind intensive Mediennutzer. Dennoch sind viele verunsichert, gerade wenn es um Medienerziehung in den ersten Lebensjahren der Kinder geht. Welche Medien sind in welchem Alter angemessen und wieviel „Medienzeit“ ist sinnvoll? Wie kann ich selbst ein gutes Vorbild in punkto Mediennutzung sein? Was bedeutet es, Kinder medienkompetent zu machen? Wieviel Begleitung und wieviel Selbständigkeit sind notwendig? Welche Bildungsnachteile erleiden Kinder, wenn Medienerziehung unzureichend oder zu spät erfolgt? Welche Rolle sollen Medien in der Kita einnehmen? Wie können Kinder vor schädlichen Einflüssen durch Medien geschützt werden?

Die Deutsche Liga für das Kind beabsichtigt – vorbehaltlich der Einwerbung entsprechender Mittel – einen Film mit dem Arbeitstitel „Junge Kinder und Medien“ in Auftrag zu geben. An Beispielen soll der Film anschaulich zeigen, wie Kinder in den ersten etwa sechs Lebensjahren in den Umgang mit Medien eingeführt und eine kreative, möglichst interaktive und selbstbestimmte Nutzung gefördert werden können. Weiterhin soll der Film zeigen, wie Eltern und Fachkräfte in ihrer Vorbildfunktion und Erziehungskompetenz gestärkt werden können und welche Regeln gelten sollten, um den für eine gesunde und gewaltfreie Entwicklung der Kinder notwendigen Medienschutz zu gewährleisten.

Der vollständige Ausschreibungstext ist zu finden unter http://liga-kind.de/aktuelles/aktuelles.php

Bewerbungen in Form eines aussagekräftigen Exposés (einschließlich Kostenangebot sowie gegebenenfalls mit beiliegenden Referenzen und Werkproben) können bis zum 17.2.2014 gesendet werden an:

Deutsche Liga für das Kind
Prof. Dr. Jörg Maywald
Charlottenstr. 65
10117 Berlin
Tel.: 030-28 59 99 70
Fax: 030-28 59 99 71
E-Mail: post@liga-kind.de

Quelle: Deutsche Liga für das Kind e.V.

Info-Pool