Digitalisierung und Medien

Call for papers zur Frühjahrstagung Medienpädagogik

Ein Stapel Dokumente

Die deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft lädt im Frühjahr 2015 ein zur Fachtagung mit dem Titel: "Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung".

Die Medienpädagogik hat sich zu einer eigenständigen akademischen (Teil-)Disziplin entwickelt, die in der (Fach-)Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Medienpädagogische Theoriebildung, Forschung und Praxis realisieren sich aktuell in einem breiten Spektrum von Ansätzen, Forschungsschwerpunkten und "Schulen", ist sich dabei aber ihrer Anerkennung und festen Verankerung im akademischen Feld noch immer nicht sicher. Zu den vielfältigen Aspekten dieses Themas sind Wissenschaftler/-innen aufgerufen, ihre Beiträge einzureichen.
Termin: 19.-20.03.2015
Ort: RWTH Aachen

Mit der Absicht einer produktiven Selbst-Irritation bietet die Frühjahrstagung der Sektion Raum für eine konstruktive Auseinandersetzung. Zu diskutieren sind widersprüchliche Tendenzen der Emanzipation und Diskursvermeidung sowie – teilweise sogar mit den genannten Tendenzen verbundene – Fragen zu Subversion und Affirmation. Alle Interessierten sind eingeladen, impulsgebende Beiträge für die Tagung zu den vielfältigen Spannungsfeldern der Medienpädagogik einzureichen.

Menschen, die einen Beitrag beisteuern möchten, werden gebeten, bis zum
22. November 2014 ein Abstract (max. 600 Wörter) per Mail zu senden.

Weitere Informationen zum Call for Papers

Quelle: RWTH Aachen/Institut für Erziehungswissenschaft

Info-Pool