Digitalisierung und Medien / Förderung der Erziehung in der Familie

BW: Kurzfilmwettbewerb SMART. OHNE PHONE zur Mediennutzung in der Familie

Großvater, Sohn und Enkel sitzen nebeneinander auf einer Bank im Freien und schauen alle drei auf ihr jeweils eigenes Smartphone
Bild: © simona - fotolia.com

Mediennutzung, Familie und Verantwortung stehen im Zentrum des neuen Kurzfilmwettbewerbs SMART. OHNE PHONE der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. Prämiert werden Filme, die Eltern die Augen öffnen. Kernbotschaft: Schau auf dein Kind – und nicht aufs Handy. Einreichungsfrist ist der 15. Februar 2020. Es sind Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro zu gewinnen.

Eltern haben eine Vorbildfunktion

Schenke deinem Kind Aufmerksamkeit, und nicht deinem Phone. Das Motto des neuen Filmwettbewerbs SMART. OHNE PHONE der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg bringt das Anliegen des Projekts auf den Punkt: Im Fokus steht der bewusste Umgang mit digitalen Medien in der Familie. Die Filme sollen sich insbesondere an Eltern von Kindergartenkindern richten. Die Medienpsychologie weiß schon lange um die wichtige Vorbildfunktion von Eltern: Je kleiner das Kind, desto intensiver wird sein Medienverhalten geprägt von dem, was die Eltern vorleben.

„Mit dem Filmwettbewerb möchten wir dem wichtigen Thema ‚verantwortungsvolle Mediennutzung in Familien‘ ein kreatives Forum bieten“, sagt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Das Smartphone ist mittlerweile aus dem Familienalltag nicht mehr wegzudenken. Das ist grundsätzlich kein Problem, aber die Bedürfnisse der Kinder dürfen darunter nicht leiden. Für den Filmwettbewerb wünschen wir uns Filme, die junge Eltern aus der Generation der Digital Natives dazu anregen, den eigenen Umgang mit Handy, Tablet und Co. kritisch zu hinterfragen.“

Hohe Preise für die besten Filmideen

In maximal zwei Minuten soll der Film eine Geschichte erzählen, die das Potenzial hat, sich schnell über das Internet zu verbreiten. Ob Spiel- oder Experimentalfilm, Dokumentation oder Animation: Die Form kann frei gewählt werden. Entscheidend ist die filmische Idee, nicht die Vorerfahrung. Die Stiftung vergibt Preise mit einem Gesamtwert von mehr als 50.000 Euro – bundesweit eine der höchsten Dotierungen. Der Hauptpreis des Wettbewerbs ist mit 10.000 Euro ausgestattet. Die weiteren Preise haben einen Gesamtwert von über 40.000 Euro. Dazu gehören Geldpreise und der Sonderpreis der Jury, Video-Coachings sowie die Professionalisierung eines eingereichten Beitrags. Die Preise werden am 17. Juni 2020 in Stuttgart überreicht. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige, interdisziplinär zusammengesetzte Jury.

Informationen zur Teilnahme

Teilnehmen können alle, die volljährig sind – ganz gleich, ob professionelle Filmemacherinnen und Filmemacher, die in Agenturen oder Filmstudios tätig sind, Auszubildende oder Studierende. Dabei müssen der Ausbildungsort, der Sitz des Unternehmens oder der Wohnsitz der Teilnehmenden in Baden-Württemberg liegen. Die Einreichungsfrist endet am 15. Februar 2020.

Alle Informationen finden sich auf der Webseite des Wettbewerbs: www.smart-ohne-phone.de

Quelle: Baden-Württemberg Stiftung gGmbH vom 13.12.2019

Info-Pool