Digitalisierung und Medien / Bildungsforschung

Bundesweiter Start der Bildungsinitiative „Coding For Tomorrow“

Ein Mädchen sitzt lächelnd vor einem Laptop, im Hintergrund sind Formeln und mathematische Zeichen zu sehen
Bild: geralt - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

In der Schule werden Kinder und Jugendliche nach Ansicht der Mehrheit der Deutschen noch nicht ausreichend auf die Anforderungen des digitalen Wandels vorbereitet, wie die Studie „Coding & Charakter“ der Vodafone Stiftung ermittelt hat. Um Schulen bei dieser wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe zu unterstützen, hat die Vodafone Stiftung im vergangenen Jahr die Bildungsinitiative Coding For Tomorrow ins Leben gerufen. Nach erfolgreichem Pilot in Nordrhein-Westfalen wird die Initiative nun auch bundesweit angeboten.

In den kommenden fünf Jahren sollen bis zu eine Million Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte im souveränen, kritischen und kreativen Umgang mit digitalen Technologien geschult werden.

Die Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär, hat die Schirmherrschaft übernommen: „Digitale Bildung darf nicht vom Glück abhängen, ob die eigene Grundschule ihren Lehrplan darauf ausrichtet. Ob als Ingenieur von Flugtaxis oder Krankenschwester im Umgang mit Pflegerobotern: Alle Berufe werden künftig digital geprägt sein. Wir müssen unsere Kinder umfassend auf die digitalen Herausforderungen der Zukunft vorbereiten und sie bereits früh ermutigen, unsere digitale Welt mitzugestalten. So lang staatliche Angebote noch nicht flächendeckend verfügbar sind, leisten private Initiativen wie Coding For Tomorrow einen wichtigen Beitrag. Ich freue mich, diese Initiative durch meine Schirmherrschaft unterstützen zu können.”

Algorithmen und Aristoteles: Kindern Kompetenzen für das 21. Jahrhundert vermitteln

Nur das Zusammenspiel technischer, emotionaler und sozialer Kompetenzen ermöglicht den erfolgreichen Umgang mit den Herausforderungen des digitalen Wandels. Ziel der Initiative Coding For Tomorrow ist es deshalb, Schülerinnen und Schülern ab der Grundschule sowohl ein grundlegendes Verständnis digitaler Technologien als auch Kompetenzen wie Kreativität, kritisches Denken, Team- und Kommunikationsfähigkeit zu vermitteln. Die Vodafone Stiftung bietet kostenfreie Unterrichtseinheiten und Projekttage für Schulen sowie Feriencamps an. Lehrkräfte erhalten Fortbildungen, individuelle Coachings und Materialien, die bei der praktischen Umsetzung im Unterricht unterstützen.

„Zum Lern-Kanon der Zukunft gehört beides – Algorithmen und Aristoteles. Staat und Wirtschaft stehen gemeinsam in der Verantwortung, Kindern und Jugendlichen Kompetenzen für das 21. Jahrhundert zu vermitteln. Mit der Ausweitung von Coding For Tomorrow möchten wir künftig auch bundesweit einen praktischen Beitrag dazu leisten,“ erläutert der Beiratsvorsitzende der Vodafone Stiftung, Dr. Hannes Ametsreiter. Die Verbesserung von Bildungschancen ist ein Schwerpunkt der Arbeit des weltweiten Stiftungsnetzwerks der Vodafone Foundation, zu dem auch die Vodafone Stiftung in Deutschland gehört.

„Die Vodafone Foundation engagiert sich mit zahlreichen Projekten dafür, jungen Menschen besseren Zugang zu Bildung zu verschaffen. Aber nicht nur in Afrika oder Indien, auch in Europa gibt es Bedarf. Die Vermittlung von digitalen Kompetenzen ist die Vorrausetzung für Zukunftschancen künftiger Generationen weltweit. Mit Initiativen wie Coding For Tomorrow zeigt die Vodafone Stiftung, wie man das Potential der Digitalisierung für positive gesellschaftliche Veränderungen nutzen kann,“ so Joakim Reiter, Mitglied im Board of Trustees der Vodafone Foundation.

Über die Initiative

Coding For Tomorrow hat die Vodafone Stiftung in Kooperation mit dem gemeinnützigen Pro-jektträger Junge Tüftler im November 2017 ins Leben gerufen. Dieses innovative Lernkonzept ermöglicht es Kindern und Jugendlichen von der 1. bis 8. Klasse sowie Lehrerinnen und Leh-rern den eigenständigen, kritischen und kreativen Umgang mit digitalen Technologien zu erler-nen. Dabei orientiert sich Coding For Tomorrow an den Kompetenzanforderungen der Strategie „Bildung für eine digitale Welt“ der Kultusministerkonferenz.

Eine zentrale Rolle spielt der Hub für digitale Bildung in Düsseldorf, den Schulen kostenfrei für regelmäßige Unterrichtseinheiten oder Projekttage nutzen können. Um Lehrkräften fundierte Kenntnisse im Bereich digitaler Bildung zu vermitteln und sie durch konkrete Anregungen und Praxisbeispiele zur Anwendung im eigenen Unterricht zu befähigen, werden Fortbildungen, individuelle Coachings und Projekttage an Schulen künftig auch bundesweit angeboten. Dazu kooperiert Coding For Tomorrow mit Fortbildungseinrichtungen der Bundesländer sowie mit Schulträgern auf kommunaler Ebene.

Ergänzend dazu stehen OER-Materialien für den Einsatz im Unterricht bereit: www.coding-for-tomorrow.de

Quelle: Vodafone Stiftung Deutschland vom 13.09.2018

Info-Pool