Digitalisierung und Medien / Kindheitsforschung

(bre(ma startet Forschungsprojekt zur Medienkompetenz in Kindertagesstätten

Ein Mädchen am Computer
Bild: © tm-photo - Fotolia.com

Das Forschungsprojekt der Bremischen Landesmedienanstalt, (bre(ma, befasst sich mit der Medienkompetenz in der vorschulischen Bildung und erforscht, wie Kinder und ihre Erzieher/Innen derzeit mit (digitalen) Medien spielen, lernen und arbeiten und wie sie die von Medien geprägte Lebenswelt verarbeiten.

Das Lernen mit und über digitale Medien ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Anders als die momentane Diskussion in den Medien vermuten lässt (Stichwort: „Digitale Demenz“), gibt es noch immer keine gesicherten Erkenntnisse über die relevanten Wechselwirkungen: Wie beeinflusst die Mediennutzung Persönlichkeitsentwicklung und Kompetenzerwerb oder ist es gar umgekehrt? Wissenschaft und medienpädagogische Praxis sind weiterhin gefordert, moderne und praxisrelevante Konzepte zu erarbeiten.

Aus diesem Grund startet ein Forschungsprojekt der Bremischen Landesmedienanstalt. Durchgeführt wird es vom Institut für Informationsmanagement an der Universität Bremen. Projektleiter Prof. Dr. Breiter betont: „Vorschulische Bildung hat eine strategische Bedeutung für die Kompetenzentwicklung und dabei können digitale Medien unterstützen. Heutige Kinderwelten sind durch Medien geprägt und daher müssen Medien angemessen in Bildungsprozesse eingebettet werden“.

Der Schlüssel ist Medienkompetenz

Deren Förderung ist gesetzlicher Auftrag der (bre(ma. Seit Mitte 2012 ist sie die zentrale Koordinierungsstelle für die Medienkompetenzvermittlung im Land Bremen. Direktorin Cornelia Holsten: „Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst und haben die frühkindliche Förderung als einen wichtigen Schwerpunkt erkannt. Das nun gestartete Forschungsprojekt wird uns die Frage beantworten, welche speziellen Bedarfe es in den Kindertagesstätten des Landes gibt.“

Das Projekt knüpft an bestehende wissenschaftliche Erkenntnisse an. Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „Kommunikative Figurationen mediatisierter Welten“ macht deutlich: Bildungseinrichtungen wie Kindertageseinrichtungen sind durch die Mediatisierung des Alltags hochrelevante Akteure der Medienkompetenzvermittlung geworden. Es gilt daher, sie weiterhin dabei zu unterstützen.

Ziel der (bre(ma ist es, auf Basis der Ergebnisse konkrete Empfehlungen für die Beschäftigung mit digitalen Medien in der frühkindlichen Bildung geben zu können und gezielt nachhaltige Angebote zur Medienkompetenzvermittlung zu entwickeln.

Quelle: Bremische Landesmedienanstalt - Anstalt des öffentlichen Rechts vom 20.09.2012

Info-Pool