Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

BLM-Jahresbericht zu Medienkompetenzprojekten in Bayern veröffentlicht

Bild: © Monkey Business - fotolia.com

Mediennutzung macht Spaß – wirft aber auch immer wieder ganz unterschiedliche Fragen auf. Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat vergangenes Jahr erneut ein breit gefächertes medienpädagogisches Angebot geschaffen, das aktuelle Medienthemen und ihre Herausforderungen aufgreift und zielgruppengerecht Medienkompetenz vermittelt.

Wie können digitale Medien sinnvoll in der Bildungsarbeit eingesetzt werden? Wo können Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Bayern nicht-kommerzielles Radio machen? Wie können junge Menschen Kostenfallen in Games erkennen? Diese Fragen und Herausforderungen hat die Bayerische Landeszentrale für neue Medien im vergangenen Jahr im Hinblick auf ihre Medienkompetenzvermittlung aufgegriffen. Welche Angebote sie umgesetzt hat, zeigt der Jahresbericht Medienkompetenz 2018/19.

„Mach dein Radio“

„Mach dein Radio“, ein Angebot für Podcaster und Radiomacher in Bayern, ist eines der Projekte, die im neuen Medienkompetenzbericht vorgestellt werden. Auf der Audioplattform können alle nichtkommer­ziellen Radiomacherinnen und Radiomacher einen Kanal anlegen und Podcasts veröffentlichen. Damit unterstützt die Landeszentrale nicht­kommerzielle Radioprojekte von Schulen, Universitäten oder auch privaten Radiobegeisterten. Die Teilnehmenden erlernen so die Grundlagen des Radiojournalismus und den Umgang mit dem Medium Radio – organisiert und finanziert durch die BLM, die auch Coaches aus dem Lokalfunk vermittelt und Workshops organisiert.

Die nächsten großen „Mach Dein Radio“-Events sind ein Netzwerktreffen für Campusradiomacher auf den Lokalrundfunktagen (3. Juli), der Schulradiotag in Fürth (19. Juli) und die „Mach-Dein-Radio-Tage“ auf den Medientagen in München (23.-25.10.).

„Digitale Bildung – Automatisierte Kinder?“

Auf der Organisation von Veranstaltungen liegt nicht nur im aktuellen, sondern auch im vergangenen Jahr ein Schwerpunkt der Medien­kompetenz-Initiativen der Landeszentrale. Ein großer Erfolg etwa war die Fachtagung des Forums Medienpädagogik zum Thema „Digitale Bildung – Automatisierte Kinder? Neue Medien in Bildungsprozessen“ mit mehr als 160 Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Das Thema, inwieweit Kinder und Jugend­liche mit Hilfe von digitalen Medien motivierter arbeiten und lernen, wird auch in Zukunft präsent bleiben.

Spannungsfeld digitale Medien

BLM-Präsident Siegfried Schneider: „Für Mediennutzerinnen und -nutzer stehen digitale Medien häufig in einem Spannungsfeld: Einerseits möchten sie die Unter­haltungs-, Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten digitaler Medien nicht missen. Andererseits gibt es zunehmend auch eine Verunsicherung darüber, welche Konsequenzen die Durchdringung des Alltags mit digitalen Medien haben kann. Der neue Jahresbericht Medienkompetenz unterstreicht, welche Vielzahl von Projekten die BLM initiiert, um Mediennutzerinnen und -nutzer auf ihrem Weg in die digitale Medienwelt zu begleiten.“

Technisierung der Medien verantwortungsvoll gestalten

Walter Keilbart, Vorsitzender des BLM-Medienrats: „Die Technisierung der Medien verantwortungsvoll zu gestalten – war und ist ein großes Anliegen des BLM-Medienrats. Die Medienkompetenz-Initiativen der Landeszentrale sind dabei ein wesentlicher Baustein. Schließlich muss in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung jeder Einzelne für sich klären können, welche Grenzen er oder sie beispielsweise im Umgang mit Social Media, Online-Shopping oder persönlichen Daten einhalten will. Die Landeszentrale tut sehr viel dafür, den Nutzerinnen und Nutzern genau diese Kompetenz an die Hand zu geben.“

Quelle: Bayerische Landeszentrale für neue Medien vom 06.06.2019

Info-Pool