Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

15 Jahre Schulen ans Netz

Der Verein Schulen ans Netz feiert sein 15jähriges Bestehen. Am 18. April 1996 als reine Ausstattungsinitiative für Schulen gegründet, entwickelte sich der Verein zum Kompetenzzentrum für Entwicklung und Nutzung digitaler Bildungsmedien.

15 Jahre sind ein überschaubarer Zeitraum. In der Welt des Internets und der digitalen Medien haben sich jedoch in dieser Zeit Quantensprünge ereignet. Die Initiative Schulen ans Netz hat auf die enormen technischen Veränderungen reagiert und mediale Bildungsangebote für Kitas, Schule und Beruf entwickelt.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und seinerzeit der Deutschen Telekom AG getragene Ausstattungsinitiative sollte zunächst "nur" 35.000 Schulen in Deutschland mit einem Internetanschluss versorgen. "Nach nur knapp fünf Jahren waren alle Schulen 2001 am Netz", sagt Maria Brosch, Geschäftsführender Vorstand des Vereins. "Doch schnell wurde klar, dass die Computer an den Schulen ohne didaktisch-methodische Anleitungen und Angebote verstauben." Pädagogische Konzepte wurden gebraucht und Schulen ans Netz entwickelte wegweisende Pilotprojekte, die die Bildungslandschaft entscheidend voranbrachten.

Nach erfolgreicher Pionierarbeit an Schulen erweiterte der Verein seinen Aktionsradius weit über das Klassenzimmer hinaus. Denn inzwischen ist der kompetente und kritische Umgang mit digitalen Medien ein Erfolgsfaktor in allen Bildungsbereichen wie auch im Arbeitsleben. Heute stellt Schulen ans Netz sein Know-how Bildungseinrichtungen, aber auch Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft zur Verfügung.

Die hohe Qualität der Arbeit belegen u.a. die zahlreichen Auszeichnungen für die Vereins-Projekte:

  • der Deutsche Bildungsmedienpreis – digita 2011 für BIBER, das Netzwerk frühkindliche Bildung, 
  • der Grimme Online Award 2010 für beroobi, das interaktive Jugendportal zur Berufsorientierung, 
  • Die UN-Weltdekade-Auszeichnung für Naturwissenschaften entdecken!, das Internetportal zur Förderung naturwissenschaftlicher und technischer Kompetenzen im Unterricht.

"Der Verein stärkt durch seine Arbeit die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Bildungssystems. Lehrerinnen, Lehrer und pädagogische Fachkräfte benötigen Kompetenzen, damit alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die Chancen und Anforderungen einer medial geprägten Welt wahrnehmen und bewältigen können", so Maria Brosch. "Will Deutschland auch zukünftig über den dringend benötigten Fachkräftenachwuchs verfügen, müssen jetzt die Weichen für eine zukünftige mediale Bildungs- und Ausbildungslandschaft gestellt werden."

Für eine nachhaltige Verankerung der Medienkompetenz in der Gesellschaft hat der Verein Schulen ans Netz Handlungsempfehlungen entwickelt: Neue Konzepte für eine vernetzte Welt. 

Mehr Informationen: http://www.schulen-ans-netz.de/uploads/tx_templavoila/15JahreSaNEmpfehlungen2.pdf

Herausgeber: Schulen ans Netz e.V.

Info-Pool