Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Demokratie

Demokratie / Kinder- und Jugendpolitik

BfDT-Jugendkongress 2017: Junge Ideen – Für eine lebendige Demokratie

Teilnehmer beim BfDT-Jugendkongress mit dem T-Shirt-Aufdruck  "Demokratiebeschützer*in"
Bild: © Bündnis für Demokratie und Toleranz Demokratiebeschützer*in beim BfDT-Jugendkongress

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz lädt auch 2017 wieder junge Menschen aus ganz Deutschland zum Jugendkongress nach Berlin ein. Unter dem Motto "Junge Ideen - Für eine lebendige Demokratie" lädt das von der Bundesregierung gegründete "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" (BfDT) vom 20. bis 24. Mai 2017 zum diesjährigen Jugendkongress nach Berlin ein.

In über 70 Workshops und Außenforen beschäftigen sich rund 450 Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus ganz Deutschland mit zivilgesellschaftlichem Engagement und Fragen der Partizipation von Jugendlichen. Gemeinsam bearbeitet werden so vielfältige Themen wie Herausforderungen in der Arbeit mit Geflüchteten, Salafismus, Sensibilisierung gegen Rechtsextremismus, Homophobie, Konfliktmanagement oder Öffentlichkeitsarbeit.

Workshops und Außenforen gibt es zum Beispiel zum Thema "Sport mit Courage - Demokratietraining", "Zusammendenken - Antisemitismus und antimuslimischer Rassismus", "Hip Hop meets Politik" oder "Rechte Symbole und Lifestyle". Das komplette Programm ist online unter www.jugendkongress-berlin.de einsehbar.

 

Von den Vereinen Ausbildung statt Abschiebung e.V. und Sprungbrett e.V. aus Bonn reisen in diesem Jahr zehn Jugendliche nach Berlin, um sich mit anderen jungen Engagierten auszutauschen und neue Ideen und Anregungen für ihr eigenes Engagement zu erhalten.

Der Jugendkongress bietet den Jugendlichen die Gelegenheit, über verschiedene Themen zu diskutieren, sich für das eigene Engagement weiter zu professionalisieren und sich mit anderen Aktiven auszutauschen. Gemeinsam mit dem BfDT möchten sie der Öffentlichkeit zeigen, dass Jugendliche großes Interesse daran haben, sich für unsere Gesellschaft und unsere Demokratie einzusetzen und sich bereits jetzt auf vielfältige Arten engagieren.

Hintergrund

Am 23. Mai 2000 gründeten die Bundesministerien des Innern und der Justiz das "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt". Seit dem Jahr 2011 ist die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokra tie und Toleranz Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 22.05.2017

Info-Pool