Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Coronavirus

Coronavirus / Sozialforschung

Podcasts: Soziologische Perspektiven auf die Corona-Krise

In einer Glaskugel, die jemande in der geöffneten Hand hält, spiegelt sich verkehrt herum eine Landschaft
Bild: Anika Huizinga - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) möchte mit seinem digitalen Kolloquium den soziologischen Perspektiven auf die Corona-Krise eine Plattform geben und zum Austausch anregen. Jeden Mittwoch finden Online-Vorträge von 11 bis 12 Uhr statt, die dann als Podcast zum Nachhören zur Verfügung stehen.

Welchen Einfluss hat die Corona-Krise auf unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt? Welche Folgen lassen sich schon jetzt abschätzen für Bildung und Bildungsungleichheit, Digitalisierung, Familie, Gesundheit, Mortalität, Pflege, Solidarität, Sozialpolitik und sozialwissenschaftliche Datenerhebung?

Diesen Fragen widmet sich das digitale Kolloquium des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung.

Die Vorträge mit Fokus auf der soziologischen Perspektive finden immer mittwochs von 11 bis 12 Uhr auf Zoom statt und stehen anschließend gesammelt als Podcasts zur Verfügung unter: coronasoziologie.blog.wzb.eu

Nächste Diskussionen

10. Juni 2020
  • 11:00 - 11:15, Steffen Mau, Humboldt-Universität zu Berlin
  • 11:30 - 11:45, Birgit Leyendecker, Ruhr-Universität Bochum
  • 12:00 - 12:15, Alena Buyx, Technische Universität München / Deutscher Ethikrat
17. Juni 2020
  • 11:00 - 11:15, Michaela Pfadenhauer, Universität Wien
  • 11:30 - 11:45, "Vertrauen und Kontrolle in der Corona-Krise", Jutta Allmendinger und Jan Wetzel, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Teilnahme via Zoom

Wer an der Diskussion teilnehmen möchten, schreibt bitte eine E-Mail an coronasoziologie@DontReadMewzb.eu. Sie erhalten dann eine Bestätigung mit den Zugangsdaten und Informationen zur Einrichtung der Software. Für die weiteren Termine erhalten Sie jeweils eine gesonderte Einladung mit Angabe der Themen und der Referierenden.

Quelle: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH

Info-Pool