Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Coronavirus

Coronavirus / Kinder- und Jugendarbeit

Online-Seminar zu Erfahrungen und Herausforderungen der OKJA in Corona-Zeiten

Jungendliche mit Mütze und orangenem Pulli hält sich an den Balken eines Baugerüsts fest
Bild: Dimitri Bong - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain eigene Arbeiten

Die BAG Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen e.V. bietet im Rahmen von „ON/OFF“, dem digitalen Intro zum Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit, am 22. September 2020 ein Online-Seminar mit dem Titel „Wir sind da!“ an. Thematisiert werden Erfahrungen und Herausforderungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Corona-Zeiten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Corona-Pandemie hat weitreichende Folgen für die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA), ihre Einrichtungen und Angebote. Einrichtungen wurden geschlossen, Angebote konnten nicht umgesetzt werden und bei der Wiederöffnung gilt es neue Rahmenbedingungen zu beachten, die den gewohnten Alltag der Offenen Kinder- und Jugendarbeit einschränken.

Die Veranstaltung am 22. September 2020 richtet den Blick auf unterschiedliche Facetten der kurz-, mittel- und langfristigen Folgen dieser gesellschaftlichen Krise. In einem ersten Teil gibt Frau Prof’in Dr. Gunda Voigts von der HAW Hamburg einen Einblick in aktuelle Ergebnisse aus der Jugendarbeitsforschung und darüber, wie die OKJA mit der aktuellen Situation umgeht. Im zweiten Teil soll einen Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmenden zu den Herausforderungen der aktuellen und zukünftigen (pädagogischen) Arbeit in der OKJA erfolgen.

Programm

Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Forschung

Teil 1 (11:00 – 12:30 Uhr): „Der Lockdown ist kein Knockdown“ – Ergebnisse und Erkenntnisse aus einer empirischen Befragung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.
In diesem Teil wird es einen Input von Prof.‘in Dr. Gunda Voigts (HAW Hamburg) geben, die Ergebnisse aus einem Lehrforschungsprojekt in Hamburg referiert. Diese sollen zum Anlass einer gemeinsamen Diskussion genutzt werden.

Erfahrungen aus der Praxis

Teil 2 (13:00 – 14:30 Uhr): Erfahrungsaustausch unter Praktiker/-innen zur OKJA in Corona-Zeiten, Herausforderungen für die aktuelle Arbeit und die Zukunft. In Kleingruppen haben die Teilnehmenden in zwei Phasen die Möglichkeit über für sie relevante Themen zu diskutieren. Das heißt, thematisch ist die Diskussion zunächst völlig offen und es kann über Herausforderungen wie die digitale Ausstattung, den Umgang mit dem Datenschutz, digitale und analoge aufsuchende bzw. hinausreichende Angebote im Sozialraum, Möglichkeiten und Grenzen der „Wiederöffnung“ und ihrer Sinnhaftigkeit unter den Bedingungen der Schutzmaßnahmen, über die finanzielle Absicherung und Erwartungen und Befürchtungen für die Zukunft gesprochen werden.

Veranstaltungsinfos

Datum: Dienstag, 22. September 2020
Zoom-Videokonferenz: 11:00 – 14:30 Uhr

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Sie richtet sich insbesondere an Praktiker/-innen aus der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Die Anmeldung erfolgt online auf den Seiten der BAG OKJE.

Quelle: BAG Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen e.V.

Info-Pool