Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Coronavirus

Coronavirus / Kinder- und Jugendarbeit

Online-Forum: Corona und die Internationale Jugendarbeit

Collage von Personen und Sprechblasen als Symbol für Diskussionen
Bild: © Julien Eichinger - fotolia.com

Die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus stellen die Internationale Jugendarbeit vor große Herausforderungen. Wie erleben die Träger die Situation? Ein Online-Forum am 27. April gibt Raum zur Diskussion zu den aktuellen Herausforderungen. Dazu lädt IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. herzlich ein.

Geschlossene Grenzen, Reisewarnungen, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen machen den grenzüberschreitenden Austausch derzeit nur noch digital möglich. In dieser Situation möchte IJAB mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten Unterstützung leisten. Um einen Überblick zu erhalten über die Auswirkungen von Corona auf die europäische und internationale Jugendarbeit mit ihren unterschiedlichen Formaten, hat IJAB Ende März eine Umfrage gestartet.

Die Ergebnisse dieser Umfrage werden im Rahmen eines Online-Forums mit dem Titel „Auswirkungen von Corona auf die europäische und internationale Jugendarbeit“ am 27. April 2020 von 13.00-16.00 Uhr (via Zoom) vorgestellt. Außerdem besteht Raum zur Diskussion und es soll geprüft werden, in welcher Weise IJAB Träger der Internationalen Jugendarbeit unterstützen kann.

Gleichzeitig sollen schon jetzt Entwicklungsperspektiven für die zukünftige europäische und internationale Jugendarbeit in den Blick genommen werden. IJAB ist sicher, dass alle, die sich in den letzten Jahren für den internationalen Austausch stark gemacht haben, sich auch unter den neuen Bedingungen weiterhin dafür engagieren wollen und werden. Dafür müssen jetzt die Voraussetzungen geschaffen werden. Denn gerade jetzt ist es wichtig, den Kontakt zu Partnern in möglichst vielen Ländern aufrechtzuerhalten und das Bewusstsein von jungen Menschen und Fachkräften der Jugendarbeit für europäische, internationale und globale Zusammenhänge weiter zu schärfen.

Ein weiteres Ziel der Online-Konferenz ist, gemeinsam über neue Begegnungsformate und Perspektiven nachzudenken, die der aktuellen Situation gerecht werden und die langfristig die Möglichkeiten der europäischen und internationalen Jugendarbeit sogar erweitern können. Das Online-Forum soll dafür ein erster Schritt sein.

Die gesammelten Ideen und Anregungen sollen im Nachgang auch mit den Institutionen unter dem Aspekt der Umsetzbarkeit besprochen werden, die  bisherigen Begegnungsvorhaben finanziell gefördert haben. Denn neue Formatideen erfordern sicherlich auch neue Finanzierungsideen.

Die Anmeldung zum Online-Forum ist bis zum 22.04.2020 möglich. Den Zugang zum virtuellen Konferenzraum erhalten Teilnehmende nach ihrer Anmeldung.

Quelle: IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. vom 03.04.2020

DE 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Info-Pool