Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Coronavirus

Aufholpaket

Herbstferien mit neuen Angeboten für Kinder und Jugendliche im ganzen Land

Eine Erwachsene und zwei Kinder sitzen mit dem Rücken zur Kamera auf einer Bank
Bild: Benjamin Manley - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Bereits in den Sommerferien haben die ersten Sport- und Freizeitangebote im „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ stattgefunden. Nun gibt es für die Herbstferien erneut eine Reihe von Aktivitäten für Kinder und Jugendliche.

Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht: „Wir möchten, dass Kinder und Jugendliche in den Herbstferien durchatmen, rauskommen und Neues erleben können – nach der anstrengenden Coronazeit. Mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ ermöglichen wir dies an vielen Orten in Deutschland. Ich freue mich über die Vielfalt und Kreativität der Angebote, mit denen wir ganz viele junge Menschen erreichen wollen.“

Die Mittel für die Bundesstiftung Frühe Hilfen werden mithilfe des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ für 2021 und 2022 um insgesamt 50 Millionen Euro aufgestockt. In mehreren Bundesländern werden in den Herbstferien mit den Mitteln Auszeiten für Eltern mit kleinen Kindern aus ihrem belasteten Alltag gefördert. Beispielsweise werden kurze Reisen für Alleinerziehende angeboten. Teilnehmende können so eine besondere Zeit mit ihren Kindern verbringen. Fachkräfte begleiten diese Reisen und machen Angebote zur Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung und Unterstützung der Eltern.

Bereits seit dem 15. Juli konnten Tausende Kinder und Jugendliche von Angeboten profitieren, die durch die zusätzliche Förderung des Kinder- und Jugendplans des Bundes ermöglicht wurden. Insgesamt 23 Millionen Euro werden für 2021 zur Verfügung gestellt.

Geld für unterschiedlichste Projekte

Die Jugendherbergen bieten mit dem Aufholpaket eine breite Palette von günstigen Angeboten. Mit dem Leipziger Cooltour-Camp etwa können 12- bis 16-Jährige auf Entdeckertour durch Leipzig gehen. Einen Überblick über die Angebote für Kinder und Jugendliche findet sich auf der Website des Deutschen Jugendherbergswerkes.

Für den Zukunftsfonds im Programm AUF!leben – Zukunft ist jetzt. der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung stehen mit dem Aufholpaket für 2021 und 2022 insgesamt gut 80 Millionen Euro für vielfältige Angebote für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Unter den 344 Projekten, die allein für 2021 bereits beantragt wurden, finden viele bereits in den Herbstferien statt. Dazu gehört das „Herzenscamp Flut“ am Schweriner See, das im Oktober vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Internationalen Jugendgemeinschaftsdienstes umgesetzt wird. Von der Flut betroffene Kinder aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen werden im zweiwöchigen Camp an vielfältigen Workshops und Aktivitäten teilnehmen können.

Das Programm ZukunftsMUT der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt fördert mit den Mitteln des Aufholpakets unter anderem Projekte für junge Menschen in strukturschwachen und ländlichen Räumen sowie innovative Bildungs-, Gesundheits-, Lern- und Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und ihre Familien.

Auch in Mehrgenerationenhäusern werden in den nächsten Wochen vielfältige Ferienaktivitäten stattfinden.

Weitere Beispiele für Projekte, die durch die zusätzliche Förderung für den Kinder- und Jugendplan des Bundes umgesetzt werden, sind: Im offenen Atelier der KunstschuleAtaraxia in Schwerin verbringen Kinder „eine Ferienwoche mit dem scheuen Linolschnitt-Fuchs und streifen mit vorlauten Papiertigern und tollpatschigen Holzböcken durch die Kunstlandschaft“.

Die Deutsche Fechtsportjugend führt vom 12. bis 14. November 2021 ihre Fléchedays durch. Bei diesem Event sollen junge Menschen von 16 bis 27 Jahren zusammenkommen und gemeinsam an kreativen Ideen arbeiten, um Kinder- und Jugendliche wieder in die Fechthallen zu bekommen.

Förderung bis 2022

Über die Maßnahmen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hinaus stellt der Bund den Ländern 70 Millionen Euro zur Verfügung, um 2021 und 2022 zusätzliche Kinder- und Jugendfreizeiten, außerschulische Jugendarbeit und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe umzusetzen.

Mehr Informationen zum Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ finden sich im Internetauftritt des Bundesministeriums.

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 08.10.2021

Mehr zum Thema

Info-Pool