Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Coronavirus

Berlin

Aufholprogramm „Stark trotz Corona“ wird konsequent umgesetzt

Drei Jugendliche stehen Arm in Arm
Bild: Wavebreak Media Micro - stock.adobe.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und die Liga der Spitzenverbände haben für das Schuljahr 2021/22 das Aufholprogramm „Stark trotz Corona“ entwickelt. Berlin stehen insgesamt 63,8 Mio. Euro für die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen zur Verfügung.

Das Aufholprogramm für Berliner Kinder und Jugendliche „Stark trotz Corona“ wird im Land Berlin weiter umgesetzt: Seit Anfang August wird das Programm „Mobile Jugend-Lern-Hilfe.Jetzt“ in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (Heime und Wohngruppen) weitergeführt. Rund 40 Unterstützungsteams sind in 160 Einrichtungen tätig, um ca. 1.000 Kindern und Jugendlichen Angebote der Lernförderung, der sozialemotionalen Unterstützung und lerngruppenbegleitenden Freizeitgestaltung zu machen.

Um junge Menschen am Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen, werden ab September 2021 zusätzlich 130 Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) angeboten. Die Einsatzorte sind Kindertages- und Jugendfreizeitstätten sowie Schulen. Interessierte junge Menschen können sich bei den anerkannten Trägern des FSJ melden. Dazu gehören zum Beispiel die Sportjugend Berlin, der Türkische Bund in Berlin/Brandenburg e. V., der Kinderring Berlin e. V. und die Beschäftigung Integration Qualifizierung (BIQ gGmbH).

Jugendsenatorin Sandra Scheeres: „Junge Menschen haben in der Coronazeit sehr gelitten. Mit unserem Programm ,Stark trotz Corona‘ helfen wir ihnen beim Lernen, bei der Freizeitgestaltung und in vielen anderen Bereichen. Ich freue mich sehr, dass unser Aufholprogramm so gut angenommen wird und dass erste Projekte aus dem Programm schon umgesetzt werden. Davon profitieren 1.000 Kinder und Jugendliche in den stationären Einrichtungen der Jugendhilfe und 130 Jugendliche, die noch zusätzlich in ein Freiwilliges Soziales Jahr einsteigen können.“

Die Berliner Jugendämter erhalten in der Programmsäule „Jugendarbeit stärken“ und „Mit Sozialarbeit in Schule und Alltag unterstützen“ ein zusätzliches Budget von insgesamt 2,2 Millionen Euro. Damit finanzieren sie entsprechende bezirkliche Unterstützungsangebote analog des Programms „Stark trotz Corona“.

Weiterführende Informationen zum Aufholprogramm der Bundesregierung finden sich auf der Homepage des Bundesjugendministeriums.

Quelle: Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 12.08.21

Mehr zum Thema

Info-Pool