Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus / Sozialpolitik

„Zusammenhalt stärken – Vielfalt gestalten“ – 81. Deutscher Fürsorgetag in Stuttgart

Mehrere junge Erwachsene stehen hintereinander in einer Reihe und machen "Daumen hoch"
Bild: © Robert Kneschke - Fotolia.com

Der 81. Deutsche Fürsorgetag fand vom 15. bis 17. Mai 2018 in Stuttgart statt. Drei Tage lang diskutierten rund 1.800 Expertinnen und Experten aktuelle Herausforderungen in der Sozialpolitik, im Sozialrecht und in der Sozialen Arbeit. Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe war mit einem Messestand im IC Stuttgart vor Ort.

Am 15. Mai 2018 wurde der vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. veranstaltete 81. Deutsche Fürsorgetag im Internationalen Congresscenter in Stuttgart eröffnet. „In den kommenden drei Tagen wollen wir gemeinsam diskutieren, was unsere Gesellschaft im Kern zusammenhält, was wir brauchen, um diesen Zusammenhalt – auch angesichts eines raschen sozialen und kulturellen Wandels – dauerhaft zu stärken und wie wir unsere Gesellschaft der Vielfalt so gestalten, dass Chancengerechtigkeit für alle Menschen, die in Deutschland leben, erreicht wird“, sagte Johannes Fuchs, Präsident des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. bei der Eröffnung und skizzierte das inhaltliche Programm des Fürsorgetages.  

Chancengerechtigkeit für alle Menschen

Mit dem Motto „Zusammenhalt stärken – Vielfalt gestalten“ knüpft der Deutsche Verein an die momentan stürmischen Zeiten von globalen Krisen und gesellschaftlichen Veränderungen an und stellt den sozialen Zusammenhalt und die Solidarität in den Fokus. Dabei geht es um Aspekte wie eine aktive Zivilgesellschaft, aber auch um die notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen für verschiedene Familienformen und andere Formen sozialer Netze, um die Frage nach modernen und zukunftsfesten sozialen Sicherungssystemen und um Integration, Inklusion und Identitäten als Triebfedern des gesellschaftlichen Zusammenhalts. 

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung sprach als Schirmherrin auch Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In ihrer Grundsatzrede betonte sie besonders die Bedeutung der Fürsorge. Als Vertreter der gastgebenden Stadt Stuttgart und dem gastgebenden Land Baden-Württemberg, richteten sich auch  Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der Minister für Soziales und Integration, Manfred Lucha mit Grußworten an das Publikum.  
 
Weitere Highligts des Kongress waren die Vorträge von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D. am 16. Mai und von Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx am Abschlusstag.  

Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe auf der Fachmesse

Insgesamt wurden vom 15. – 17. Mai 2018 rund 1.800 bundesweite Expertinnen und Experten aus Sozialpolitik, Sozialrecht und der Sozialen Arbeit in Stuttgart erwartet. Drei Symposien und über vierzig Fachforen boten zahlreiche Möglichkeiten zum disziplinären und interdisziplinären Austausch. Über 150 Referentinnen und Referenten brachten ihre Expertise in die zahlreichen Veranstaltungen ein. Begleitend dazu fand der Markt der Möglichkeiten mit rund 50 Ausstellern statt. 

Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe war mit einem Messestand im Internationalen Congresscenter vor Ort und stand für Information und zur Vernetzung zur Verfügung. Zum ersten Mal präsentierte sich auch unser Kooperationspartner Youth Wiki - die Online-Enzyklopädie zur Jugendpolitik in den Staaten Europas einem nationalen Fachpublikum.

Hintergrund

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. gestaltet mit den Fürsorgetagen Foren des fachlichen und fachpolitischen Diskurses. Fürsorgetage zeigen bedeutsame gesellschaftliche Entwicklungen auf und wollen Seismograpfen sozialer Veränderungen und gesellschaftlicher Tiefenströmungen sein. Fürsorgetage können - über die Tagesaktualität hinaus - den Blick nach vorne werfen und zukunftsträchtige Themen benennen. Sie reflektieren soziale Veränderungen in ihrer Bedetung für das gewachsene System sozialer Sicherung und sozialer Leistungen ebenso wie die sich daraus erghebenden Folgerungen für die Soziale Arbeit und das soziale Leben insgesamt.

Seit dem Gründungsjahr des Deutschen Vereins im Jahr 1880 begleiten Fürsorgetage den politischen und sozialen Wandel und machen gleichzeitig die Kontinuität sozialer Problemstellungen und Fragen sichtbar.

Weitere Informationen zum 81. Deutschen Fürsorgetag finden sich unter www.deutscher-fuersorgetag.de

Quelle: Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. vom 15.05.2018

Info-Pool