Digitalisierung und Medien / Im Fokus

TOMMI - Deutscher Kindersoftwarepreis 2013 ausgeschrieben

In diesem Jahr macht der TOMMI das Dutzend voll, denn der Deutsche Kindersoftwarepreis wird im Oktober zum 12. Mal verliehen. Auch in diesem Jahr übernimmt die Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder die Schirmherrschaft, wenn eine Kinderjury in bundesweit 20 Bibliotheken über die diesjährigen Sieger entscheidet.

2012 nahmen über 3500 Kinder an dem Medienkompetenzprojekt teil. Partner des Preises sind der Deutsche Bibliotheksverband e. V. (dbv), die Frankfurter Buchmesse, Stiftung Lesen und ZDF tivi.

Die Einreichungen 2013

Publisher können Apps, Konsolen, PC- und Onlinespiele einreichen, die höchstens eine USK 6 aufweisen. Zur Bewertung zugelassen sind alle deutschsprachigen PC-, Online- und Konsolenspiele, die zwischen dem 12. Oktober 2012 und dem 13. Oktober 2013 auf den Markt gekommen und bis mindestens 31. Dezember 2013 lieferbar sind. Die Einreichungsformulare und Teilnahmebedingungen befinden sich auf www.kindersoftwarepreis.de. Teilnahmeschluss ist der 9. August 2013

Die Preisverleihung findet zur Frankfurter Buchmesse am 11. Oktober 2013 um 13:00 Uhr auf der Bühne des Hot Spots "Kids & eReading" in Halle 3.0 statt.

Das ist die TOMMI Fachjury

Eine angesehene und kompetente Fachjury hält dem Kindersoftwarepreis seit Jahren die Treue. In diesem Jahr besteht die Jury unter dem Vorsitz von Thomas Feibel (fami-lie&co) aus Titus Arnu (Süddeutsche Zeitung), Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Uni Mainz), Martin Eisenlauer (Bild am Sonntag), Stephan Freundorfer (freier Journalist), Carsten Görig (Spiegel Online), Moses Grohé (freier Journalist), Steffen Haubner (Kölner Stadtanzeiger), Lukas Heymann (Pädagoge), Catherine Knopf (ZDF tivi), Bertram Küster (Bild.de), Anatol Locker (freier Journalist), Prof. Dr. Meschenmoser (TU Berlin), Kurt Sagatz (Tagesspiegel), Dr. Michael Spehr (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Dorothee Wiegand (c't).

20 Bibliotheken suchen eine Kinderjury

Wer sich gut mit Computerspielen auskennt und zwischen sechs und 13 Jahren alt ist, darf sich bei den unten aufgeführten Bildungshäusern bewerben. Auch Schulklassen sind in den Bibliotheken zugelassen.

  1. Bayreuth: RW 21 Stadtbibliothek Bayreuth
  2. Berlin: Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg/Anna-Seghers-Bibliothek
  3. Bremen: Stadtbibliothek Bremen
  4. Euskirchen: Stadtbibliothek Euskirchen
  5. Frankfurt: Stadtbücherei Frankfurt am Main/Bibliothekszentrum   Sachsenhausen
  6. Hamburg: Bücherhallen Hamburg/Bücherhalle Alstertal
  7. Hannover: Stadtbibliothek Hannover Kinder- und Schulbibliothek
  8. Kiel: Stadtbücherei Kiel
  9. Landsberg: Stadt- und Schulbibliothek Landsberg
  10. Landshut: Stadtbücherei Landshut
  11. Leipzig: Stadtbibliothek Leipzig
  12. Leverkusen: Stadtbibliothek Leverkusen
  13. München: Münchner Stadtbibliothek
  14. Neuenhagen: Gemeindebibliothek Neuenhagen
  15. Neukirchen-Vluyn: Stadtbücherei Neukirchen-Vluyn
  16. Regensburg: Stadtbücherei Regensburg
  17. Straubing: Stadtbibliothek Straubing
  18. Weiden: Regionalbibliothek Weiden
  19. Wismar: Stadtbibliothek Wismar
  20. Wolfsburg: Stadtbibliothek Wolfsburg

Quelle: Family Media GmbH & Co. KG vom 20.06.2013