Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Szenen aus dem Ausbildungsleben: JOBSTARTER im Film

Zunächst sind es nur Zahlen: In über 300 Projekten bundesweit hat das Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER bisher über 42.500 Ausbildungsplätze geschaffen - bei einem Gesamtbudget von 125 Millionen Euro bis zum Jahr 2013.

Doch hinter den Zahlen und Statistiken stehen Geschichten von jungen Menschen und Unternehmen, die in JOBSTARTER-Projekten zusammengefunden haben - und alle auf ihre Weise davon profitieren. Weil Bilder manchmal mehr sagen als tausend gedruckte Worte, möchten die Programmverantwortlichen allen Interessierten einen bewegten und lebendigen Einblick in die Ausbildungs-Partnerschaften zwischen jungen Menschen, Unternehmen und den Projektteams verschaffen. Der Berliner Filmregisseur Dirk Hendler hat für JOBSTARTER insgesamt sechs junge Menschen in ihrer Ausbildung mit der Kamera begleitet. 

Diese sehr persönlichen Filmportrais erzählen unter anderem die Geschichte von Maria, die in ihrer Heimat auf dem Land trotz rund 50 Bewerbungen keinen Ausbildungsplatz als Bürokauffrau fand, bis ein Familienbetrieb sie einstellte - und ihre "zweite Familie" wurde. Oder Daniel, der es nicht leicht hatte zwischen Pflegeeltern und Jugendamt, bevor eine Ausbildung im Bauhandwerk sein Leben grundlegend änderte. Nicht zuletzt Rosalia aus Ecuador, die als Fremde nach Deutschland kam und heute mit Charme und Kompetenz um Ausbildungsplätze für Migranten wirbt: für Menschen, die "denselben Weg gegangen sind" wie sie.

Diese Filme sprechen für sich - und für JOBSTARTER. Sie sind kostenlos auf DVD erhältlich und online abrufbar unter: www.jobstarter.de/film.

Herausgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung

ik

 

Info-Pool