Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Save the Children fordert sofortiges Ende der Gewalt: Der Konflikt zwischen Gaza und Israel eskaliert - die Lage der Kinder ist dramatisch

Save the Children, die weltweit größte unabhängige Kinderrechtsorganisation, appelliert an alle Parteien, die Kampfhandlungen sofort einzustellen und die Gewalt zu beenden.

"Die Situation ist entsetzlich und extrem gefährlich für Kinder, die fast die Hälfte der Bevölkerung ausmachen. Die Anzahl der verletzten und toten Kinder steigt. Save the Children fordert einen sofortigen Waffenstillstand und die Beendigung des Konflikts", so Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland.

Familien im Gaza-Streifen lebten schon vor Ausbruch der Gewalt unter schwierigsten Bedingungen. Aktuell ist weder die Versorgung mit Nahrung, Wasser oder Strom gesichert. Auch Schulen und Kliniken sind betroffen. 25 Schulen, zwei Kliniken und ein Krankenhaus wurden bisher beschädigt. Die 1,7 Millionen Menschen im Gaza-Streifen sind für Tage in ihren Wohnungen eingeschlossen und müssen mit Stromausfällen von bis zu 18 Stunden pro Tag leben.

"Es gibt kein sauberes Wasser. Wenn die Kinder das verunreinigte Wasser trinken, können sie schwer und dauerhaft erkranken. Die Familien haben keine Möglichkeit, sich mit dem Lebensnotwendigsten zu versorgen. Bei der Vielzahl von schon jetzt mangelernährten Kindern kann dies verheerend sein", erklärt Kathrin Wieland.

Save the Children ist bereits seit 1973 in Gaza aktiv und bereitet erste Notfallmaßnahmen vor. Sobald es die Bedingungen erlauben, wird die Kinderrechtsorganisation Familien mit dem Nötigsten versorgen. Teams werden Lebensmittelpakete, Wasser und Medikamente an betroffene Familien und Krankenhäuser verteilen. Auch Spiel- und Schutzräume sollen eingerichtet werden. Dort werden die Kinder von speziell ausgebildeten Mitarbeitern betreut, um ihre Erlebnisse zu verarbeiten und soweit möglich ein Stück Normalität zurückzuerhalten.

Quelle: Save the Children Deutschland e.V. vom 19.11.2012